Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    14.035,21
    -21,13 (-0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.705,53
    +0,68 (+0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    30.924,14
    -345,96 (-1,11%)
     
  • Gold

    1.690,70
    -10,00 (-0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1937
    -0,0041 (-0,35%)
     
  • BTC-EUR

    40.467,60
    -870,70 (-2,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    965,02
    -22,19 (-2,25%)
     
  • Öl (Brent)

    65,70
    +1,87 (+2,93%)
     
  • MDAX

    31.118,76
    -190,45 (-0,61%)
     
  • TecDAX

    3.259,61
    -10,97 (-0,34%)
     
  • SDAX

    14.897,73
    -98,61 (-0,66%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.703,72
    +52,84 (+0,79%)
     
  • CAC 40

    5.830,17
    -0,48 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.723,47
    -274,33 (-2,11%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Erholung erwartet - Teil 1

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - ERHOLUNG ERWARTET - Nach dem Kursrutsch vom Freitag dürfte der Dax <DE0008469008> die neue Woche mit einer Erholung einläuten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,80 Prozent höher auf 13 541 Punkte. "Nach den Kursverlusten der Vorwoche wagen sich jetzt vereinzelt Schnäppchenjäger aus der Deckung", schrieb Marktbeobachter Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. In der Vorwoche war der Leitindex im Tief bis auf 13 310 Punkte gefallen auch wegen Verwerfungen, die ausgelöst wurden durch ein Kräftemessen zwischen Leerverkäufern und privaten US-Anlegern, die sich zuvor in einem Internet-Forum mobilisiert hatten. Die Folge war eine erhöhte Grundnervosität der Anleger.

USA: - DOW KNICKT EIN - An der Wall Street hat sich die Stimmung nach dem kurzen Lichtblick vom Donnerstag wieder stark verdüstert. Alle wichtigen Aktienindizes lagen am Freitag jeweils rund zwei Prozent im Minus. Als Gründe für die Talfahrt wurden unter anderem sowohl die Furcht vor Marktverwerfungen durch den Aufbau spekulativer Positionen bei einzelnen Aktien genannt als auch die Enttäuschung über den Impfstoff von Johnson & Johnson <US4781601046>. Der Dow Jones Industrial <US2605661048> riss am Freitag die Marke von 30 000 Punkten und sackte am Ende um 2,03 Prozent auf 29 982,62 Punkte ab.

ASIEN: - DEUTLICHE KURSGEWINNE - Die Aktienmärkte in Asien haben am Montag nach den jüngsten Kursverlusten fester tendiert. In Japan schloss der Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> 1,5 Prozent höher. Der chinesische CSI 300 <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Aktien der Börsen Shanghai und Shenzhen legte zuletzt um 1,15 Prozent zu und der Hang Seng <HK0000004322> in der Sonderverwaltungszone Hongkong gewann 2,20 Prozent. In Asien hellte sich die zuletzt durch die angespannte Corona-Lage in weiten Teilen der Welt gedämpfte Stimmung etwas auf.

^

DAX 13432,87 -1,71%

XDAX 13420,96 -1,69%

EuroSTOXX 50 3481,44 -2,13%

Stoxx50 3075,34 -2,41%

DJIA 29982,62 -2,03%

S&P 500 3714,24 -1,93%

NASDAQ 100 12925,376 -2,09%°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^

Bund-Future 177,34 +0,01%°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,21310 -0,03%

USD/Yen 104,6860 -0,06%

Euro/Yen 126,9915 -0,09%°

ROHÖL:

^

Brent 55,46 +0,42 USD

WTI 52,47 +0,27 USD°