Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 16 Minuten
  • DAX

    12.053,58
    -60,78 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.297,05
    -21,15 (-0,64%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,09 (-1,71%)
     
  • Gold

    1.674,60
    +2,60 (+0,16%)
     
  • EUR/USD

    0,9773
    -0,0028 (-0,28%)
     
  • BTC-EUR

    19.681,74
    -49,73 (-0,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    437,24
    -6,19 (-1,40%)
     
  • Öl (Brent)

    82,82
    +3,33 (+4,19%)
     
  • MDAX

    22.140,00
    -230,02 (-1,03%)
     
  • TecDAX

    2.660,77
    -10,05 (-0,38%)
     
  • SDAX

    10.381,73
    -140,96 (-1,34%)
     
  • Nikkei 225

    26.215,79
    +278,58 (+1,07%)
     
  • FTSE 100

    6.856,44
    -37,37 (-0,54%)
     
  • CAC 40

    5.712,93
    -49,41 (-0,86%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,88 (-1,51%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax kaum verändert

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Nach der Leitzinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) bleibt der Dax <DE0008469008> erst einmal in seiner jüngsten Spanne gefangen. Am Freitag dürfte der deutsche Leitindex nahe der 13 000er-Marke kaum verändert in den Handel starten: Der Broker IG taxierte ihn zwei Stunden vor der Eröffnung 0,2 Prozent höher auf 12 930 Punkte. Er steuert damit aber noch auf einen Wochenverlust in Höhe von fast einem Prozent zu. Seit fast zwei Wochen bewegt sich der Leitindex nun zwischen rund 12 600 Punkten und gut 13 000 Punkten. Am Vortag war ein Test der oberen Grenze erneut gescheitert. "Für eine nachhaltigere Erholung ist ein schneller und entschiedener Sprung über diese runde Marke immens wichtig", sagte daher am Morgen der Marktexperte Thomas Altmann von QC Partners. Gute Nachrichten, die dem Markt zu Wochenschluss etwas helfen könnten, sieht der Experte aus China kommend. Dort seien die Erzeuger- und Verbraucherpreise im August weniger stark gestiegen als erwartet. "Das gibt der chinesischen Notenbank Spielraum, die schwächelnde Wirtschaft im Reich der Mitte stärker zu unterstützen", hob der Experte hervor.

USA: - GEWINNE - Die US-Börsen haben nach der Erholung zur Wochenmitte etwas weiter zugelegt. Die Geldpolitik und die Sorgen bezüglich eines wirtschaftlichen Abschwungs bestimmten aber auch am Donnerstag das Geschehen, wie die leichten Verluste im frühen Handel zeigten. Gestützt wurde der Aktienmarkt letztlich durch Gewinne bei Bankwerten, die von der Aussicht auf steigende Zinsen profitierten. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> stieg um 0,61 Prozent auf 31 774,52 Punkte. Für den marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> ging es um 0,66 Prozent auf 4006,18 Punkte aufwärts. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> gewann 0,50 Prozent auf 12 321,19 Zähler.

ASIEN: - Gewinne - Mit ein wenig Rückenwind von der Wall Street haben die Börsen Asiens am Freitag zugelegt. Tokio stieg der japanische Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> kurz vor dem Handelsende um gut ein halbes Prozent. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong gewann der Hang-Seng-Index <HK0000004322> im späten Handel rund zweieinhalb Prozent. Der CSI-300-Index <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen des chinesischen Festlands stieg um gut ein Prozent. Unterstützung lieferten hier auch aktuelle Preisdaten, die einen etwas nachlassenden Inflationsdruck signalisierten. Das könnte der Zentralbank des Landes mehr Spielraum für Konjunkturmaßnahmen geben.

^

DAX 12904,32 -0,09%

XDAX 12857,15 -1,01%

EuroSTOXX 50 3512,38 +0,29%

Stoxx50 3489,72 +0,43%

DJIA 31774,52 +0,61%

S&P 500 4006,18 +0,66%

NASDAQ 100 12321,19 +0,50%

°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^

Bund-Future 143,15 -0,01%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,0070 +0,74%

USD/Yen 142,86 -0,86%

Euro/Yen 143,85 -0,17%

°

ROHÖL:

^

Brent 89,84 +0,69 USD

WTI 84,02 +0,48 USD

°