Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.476,43
    -32,76 (-0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.257,98
    +16,86 (+0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    33.926,01
    -127,93 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.877,70
    -53,10 (-2,75%)
     
  • EUR/USD

    1,0798
    -0,0113 (-1,04%)
     
  • BTC-EUR

    21.597,30
    -165,06 (-0,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    535,42
    -1,43 (-0,27%)
     
  • Öl (Brent)

    73,23
    -2,65 (-3,49%)
     
  • MDAX

    29.778,59
    -30,33 (-0,10%)
     
  • TecDAX

    3.338,57
    +2,59 (+0,08%)
     
  • SDAX

    13.494,83
    -5,62 (-0,04%)
     
  • Nikkei 225

    27.509,46
    +107,41 (+0,39%)
     
  • FTSE 100

    7.901,80
    +81,64 (+1,04%)
     
  • CAC 40

    7.233,94
    +67,67 (+0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.006,96
    -193,86 (-1,59%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Anleger bleiben optimistisch

FRANKFURT (dpa-AFX)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Zum Ende einer weiteren starken Woche kann der Dax DE0008469008 seine Gewinne wohl zunächst halten. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor dem Xetra-Start kaum verändert auf 15 062 Punkte. Tags zuvor war der Dax erstmals seit Februar 2022 wieder über die runde Marke von 15 000 Zählern geklettert. In den ersten neun Handelstagen 2023 legte er dabei über 8 Prozent zu. Auch an der Wall Street war es nach den wie erhofft moderateren Inflationsdaten weiter aufwärts gegangen. Die US-Indizes hängen ihren europäischen Pendants - anders als teils in den vergangenen Jahren - aber deutlich hinterher. So liegt der Dow im bisherigen Jahr nur etwa 3 Prozent vorne und der S&P 500 mit 3,7 Prozent. Der Eurostoxx 50 gewann derweil rund 8,8 Prozent und der Stoxx Europe 600 immerhin gut 6 Prozent.

USA: - GEWINNE - Nach mit Spannung erwarteten US-Inflationszahlen und einem holprigen Handelsstart haben die US-Börsen am Donnerstag die Gewinne vom Vortag ausgebaut. Der sechste monatliche Rückgang der US-Inflationsrate in Folge bescherte dem Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 den Anstieg auf das höchste Niveau seit Mitte Dezember. Zur Schlussglocke stand auf der Kurstafel ein Plus von 0,64 Prozent auf 34 189,97 Punkte. Der Anstieg der Verbraucherpreise ging im Dezember auf 6,5 Prozent zurück von 7,1 im November. Dieser Rückgang der Teuerung ist Volkswirten zufolge vor allem auf gesunkene Gebrauchtwagen- und Energiepreise zurückzuführen. "Mittlerweile scheinen sich also erfreulicherweise Anzeichen für eine gewisse Entspannung an der Preisfront zu manifestieren", schrieb Analyst Bernd Krampen von der Landesbank NordLB. Die Optimisten am Markt setzen nun darauf, dass angesichts des nachlassenden Preisauftriebs die Notenbank Fed die Zinsen nicht mehr so stark und so zügig erhöht wie in den vergangenen Monaten. Das würde den Druck auf die Ergebnisse der Unternehmen mildern, der von den höheren Zinsen ausgeht. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 legte um 0,34 Prozent auf 3983,17 Zähler moderat zu. Der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 schloss 0,50 Prozent höher bei 11 459,61 Punkten, nachdem er am Vortag bereits kräftig gestiegen war.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die wichtigsten Aktienindizes in Asien haben am Freitag keine gemeinsame Richtung gefunden. Der CSI-300-Index CNM0000001Y0 mit den 300 wichtigsten chinesischen Unternehmen an den Festlandbörsen stieg zuletzt um 0,8 Prozent und der Hang-Seng-Index HK0000004322 der Sonderverwaltungszone Hongkong legte um 0,7 Prizent zu. Eine schwache globale Nachfrage und die Corona-Lage in China belasteten den chinesischen Außenhandel auch im Dezember. Die Exporte und Importe fielen, wenngleich nicht ganz so stark wie erwartet. Der japanische Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 schloss 1,2 Prozent tiefer.

DAX 15058,30 +0,74% XDAX 15086,03 +0,55% EuroSTOXX 50 4126,68 +0,66% Stoxx50 3848,04 +0,42% DJIA 34189,97 +0,64% S&P 500 3983,17 +0,34% NASDAQ 100 11459,61 +0,50%

-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

Bund-Future 138,24 -0,24%

DEVISEN:

Euro/USD 1,0839 -0,12% USD/Yen 128,96 -0,18% Euro/Yen 139,78 -0,31%

ROHÖL:

Brent 83,64 -0,39 USD WTI 78,13 -0,26 USD

/mis