Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 56 Minuten
  • DAX

    18.354,77
    -202,93 (-1,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.849,24
    -67,56 (-1,37%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Gold

    2.414,80
    +7,50 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0834
    -0,0024 (-0,22%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.151,53
    -663,29 (-1,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.366,76
    +0,86 (+0,06%)
     
  • Öl (Brent)

    77,40
    +0,44 (+0,57%)
     
  • MDAX

    25.137,70
    -160,77 (-0,64%)
     
  • TecDAX

    3.313,78
    -30,02 (-0,90%)
     
  • SDAX

    14.253,93
    -36,77 (-0,26%)
     
  • Nikkei 225

    39.154,85
    -439,54 (-1,11%)
     
  • FTSE 100

    8.128,99
    -38,38 (-0,47%)
     
  • CAC 40

    7.467,64
    -130,99 (-1,72%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Anleger warten auf frische Impulse

FRANKFURT (dpa-AFX)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT ERWARTET - Nach seiner Stabilisierung in der Vorwoche dürfte sich für den Dax DE0008469008 am Montag zunächst wenig tun. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zweieinhalb Stunden vor Start des Xetra-Handels kaum verändert auf 18 162 Punkte. In der vergangenen Woche hatte der Dax um 0,9 Prozent zugelegt, und sich damit wieder etwas von der 100-Tage-Durchschnittslinie abgesetzt. Nun fehlen frische Impulse, da sich an der Wall Street am Freitag wenig getan hat. Die Aktienmarktstrategen der Bank JPMorgan stellen die Anleger in ihrem aktuellen Bericht auf eine nahende Chance zum Einstieg in Eurozone-Aktien ein. Noch schrecken die Experten um Mislav Matejka aber vor einem "Overweight" der Region gegenüber den USA zurück. Die Frankreich-Risiken seien zwar "kein Game-Changer", könnten aber im Zuge der Neuwahlen noch einmal für einen Rückschlag sorgen. Matejka betonen einmal mehr ihre Skepsis für den Bankensektor.

USA: - KAUM VERÄNDERT - Nach den erneuten Kursrekorden des Nasdaq 100 US6311011026 und des S&P 500 US78378X1072 am Vortag war die Luft am letzten Handelstag der Woche raus. Die großen Aktienindizes inklusive Dow Jones Industrial US2605661048 bewegten sich am Freitag kaum von der Stelle. Bei den zuletzt von einem Rekordhoch zum nächsten geeilten Chip-Titeln nahmen Anleger wie schon am Vortag Kursgewinne mit. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss nach einem impulsarmen Handel mit 0,04 Prozent moderat im Plus bei 39 150,33 Punkten. Auf Wochensicht schnitt der Dow mit einem Aufschlag von 1,5 Prozent erfreulich ab. Der Nasdaq 100 beendete den Freitagshandel mit einem Minus von 0,26 Prozent bei 19 700,43 Zählern. Auf Wochensicht hat der Index leicht zugelegt. Der S&P 500 ging mit einem Minus von 0,16 Prozent auf 5464,62 Zähler ins Wochenende.

ASIEN: - GEWINNE IN TOKIO, CHINA UNEINHEITLICH - Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Montag keine gemeinsamt Richtung gefunden. Größere Impulse von der Wall Street gab es nicht. In Tokio legte der japanische Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 kurz vor dem Handelsende um 0,7 Prozent zu. Der CSI 300 CNM0000001Y0 mit den wichtigsten Werten der chinesischen Festlandbörsen schaffe in späten Handel den Sprung in die Gewinnzone und notierte knapp über dem Schlusskurs des vergangenen Handelstages. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong ging es für den technologielastigen Hang-Seng-Index HK0000004322 hingegen um rund 0,8 Prozent nach unten. Bereits an der Wall Street hatten am Freitag Techwerte eher geschwächelt, weil einige Anleger nach starkem Lauf weiter Kasse gemacht hatten.

WERBUNG
DAX 18163,52 -0,50% XDAX 18181,39 -0,37% EuroSTOXX 50 4907,30 -0,82% Stoxx50 4513,32 -0,69% DJIA 39150,33 0,04% S&P 500 5464,62 -0,16% NASDAQ 100 19700,43 -0,26%

-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

Bund-Future 132,57 -0,03%

DEVISEN:

Euro/USD 1,0697 0,05% USD/Yen 159,75 -0,03% Euro/Yen 170,89 0,01%

ROHÖL:

Brent 84,34 0,01 USD WTI 80,67 -0,06 USD

/mis