Deutsche Märkte geschlossen

dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 23.02.2021 - 17.00 Uhr

·Lesedauer: 4 Min.

Fed-Chef Powell: US-Wirtschaft braucht weiter Unterstützung

WASHINGTON - Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) will trotz steigender Konjunkturhoffnungen an den Finanzmärkten nichts an ihrer ultralockeren Geldpolitik ändern. Sowohl Inflation als auch Beschäftigung seien noch weit von den Zielen der Fed entfernt, sagte Notenbankchef Jerome Powell am Dienstag vor dem Bankenausschuss des US-Senats. Die Fed sei weiter bereit, ihr Arsenal an geldpolitischen Instrumenten voll auszuschöpfen, um die Wirtschaft zu unterstützen.

USA: Verbraucherstimmung hellt sich überraschend deutlich auf

WASHINGTON - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im Februar überraschend deutlich aufgehellt. Das Verbrauchervertrauen stieg zum Vormonat um 2,4 Punkte auf 91,3 Punkte, wie das Marktforschungsinstitut Conference Board am Dienstag in Washington mitteilte. Analysten hatten lediglich mit einem Anstieg auf im Schnitt 90,0 Punkte gerechnet. Der Wert aus dem Januar wurde jedoch von 89,3 auf 88,9 Punkte nach unten revidiert.

ROUNDUP: Laschet attackiert SPD - 'Wirtschaftsweiser' muss abtreten

BERLIN - Der Abgang des Vorsitzenden der "Wirtschaftsweisen", Lars Feld, mitten in der Corona-Krise hat einen heftigen Streit in der schwarz-roten Koalition ausgelöst. CDU-Chef Armin Laschet attackierte die SPD, weil diese eine weitere Amtszeit von Feld verhinderte. Laschet schrieb am Dienstag auf Twitter, Feld sei einer der renommiertesten Wissenschaftler der Sozialen Marktwirtschaft. Mit Blick auf Olaf Scholz kritisierte Laschet, der SPD-Finanzminister verhindere mit "Arroganz" und "Ignoranz" mitten in der Pandemie, dass Feld im Sachverständigenrat weiterarbeiten könne. "Gerade jetzt in der Krise wäre Sachverstand wichtiger denn je." Aus der SPD wurden die Vorwürfe zurückgewiesen.

USA: Hauspreise steigen stärker - Case-Shiller-Index

NEW YORK - In den USA hat sich der Anstieg der Hauspreise trotz der Corona-Krise beschleunigt. In den 20 großen Metropolregionen des Landes sind die Preise im Dezember zum Vorjahresmonat um 10,1 Prozent gestiegen, wie aus dem am Dienstag in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervorgeht. Analysten hatten mit einem Anstieg um 9,9 Prozent gerechnet. Im November hatte die Rate 9,2 Prozent betragen.

USA: Häuserpreise steigen Ende 2020 etwas stärker als erwartet - FHFA

NEW YORK - In den USA setzt sich der Aufwärtstrend der Häuserpreise fort. Der FHFA-Hauspreisindex ist im Dezember im Vergleich zum Vormonat um 1,1 Prozent gestiegen, wie die Federal Housing Finance Agency (FHFA) am Dienstag in New York mitteilte. Dies ist der siebte Anstieg in Folge. Außerdem fallen die Preiszuwächse stärker aus als in der Zeit vor der Corona-Krise.

Eurozone: Inflation legt deutlich zu

LUXEMBURG - In der Eurozone hat sich die Inflation zu Beginn des Jahres deutlich verstärkt. Die Jahresinflationsrate stieg im Januar auf 0,9 Prozent, wie die Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Im Dezember hatte die Rate noch deutlich niedriger bei minus 0,3 Prozent gelegen. Damit wurde eine erste Schätzung wie von Analysten erwartet bestätigt. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent.

Ifo: Exporterwartungen so gut wie seit Herbst 2018 nicht

MÜNCHEN - In der deutschen Exportwirtschaft macht sich zunehmender Optimismus breit. Die Stimmung unter den Unternehmen hat sich im Februar merklich verbessert, wie das Münchner Ifo-Institut am Dienstag meldete. Nach der neuerlichen Lockdown-Delle Ende 2020 ist der Ifo-Index der Exporterwartungen nunmehr auf 10,7 Punkte gestiegen, den höchsten Wert seit September 2018. Auslöser sind demnach die gut laufende Konjunktur in China und die anziehende Produktion in den USA.

ROUNDUP: Laschet attackiert SPD - 'Wirtschaftsweiser' muss abtreten

BERLIN - Der Abgang des Vorsitzenden der "Wirtschaftsweisen", Lars Feld, mitten in der Corona-Krise hat einen heftigen Streit in der schwarz-roten Koalition ausgelöst. CDU-Chef Armin Laschet attackierte die SPD, weil diese eine weitere Amtszeit von Feld verhinderte. Laschet schrieb am Dienstag auf Twitter, Feld sei einer der renommiertesten Wissenschaftler der Sozialen Marktwirtschaft. Mit Blick auf Olaf Scholz kritisierte Laschet, der SPD-Finanzminister verhindere mit "Arroganz" und "Ignoranz" mitten in der Pandemie, dass Feld im Sachverständigenrat weiterarbeiten könne. "Gerade jetzt in der Krise wäre Sachverstand wichtiger denn je." Aus der SPD wurden die Vorwürfe zurückgewiesen.

Merkel konkretisiert Vorstellungen für Öffnungsstrategie

BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihre Vorstellungen für vorsichtige Öffnungsschritte in Kombination mit vermehrten Testmöglichkeiten in der Corona-Pandemie konkretisiert. Es gebe drei Stränge, bei denen man Schritt für Schritt öffnen wolle, sagte Merkel nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von Teilnehmern am Dienstag in einer Online-Sitzung der Unionsfraktion im Bundestag. Die Kanzlerin nannte die persönlichen Kontaktbeschränkungen sowie den Bildungs- und den Wirtschaftsbereich.

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Konjunktur-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.