Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 49 Minuten

Doncic zofft sich, blutet - und glänzt

Dank eines überragenden Luka Doncic haben die Dallas Mavericks gegen die Phoenix Suns einen souveränen 130:111-Erfolg davongetragen und sich dabei auch von einem Schrecksekunde um den NBA-Superstar nicht irritieren lassen.

Dem NBA-Superstar gelangen dabei binnen 29 Minuten 33 Punkten, acht Assists und sechs Rebounds. Auch Maxi Kleber überzeugte, kam auf acht Punkte und zwei Blocks. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Bei einem Blockversuch stieß der deutsche Nationalspier jedoch mit Doncic zusammen. Der Slowene erlitt einen Cut unter dem Auge.

Damit nicht genug: Phoenixs Devin Booker knickte kurz darauf mit seinem Knöchel um, konnte aber ebenso weiterspielen wie Doncic. Der geriet mit Booker während des Spiels auch verbal aneinander. (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

Pleite gegen Mavs: Schlechteste erste Halbzeit der Suns

Die Mavs sorgten früh für die Entscheidung - und dass mit einer ihrer besten ersten Halbzeiten der laufenden Saison.

Bereits im ersten Viertel zeigte die Franchise ihre Dominanz und ging mit 33:15 in Führung. Diese konnte in einem starken zweiten Viertel sogar noch ausgebaut werden auf 67:41.

Für die Suns wiederum war es die schlechteste Punkteausbeute in einer Halbzeit in der kompletten Saison. (NEWS: Alles zur NBA)

Auch danach ließ sich Dallas nicht mehr in Bedrängnis bringen, lag zu keinem Zeitpunkt unter 15 Punkten in Führung und brachte den Sieg sicher nach Hause.

Alles zur NBA auf SPORT1.de