Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,22 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,18 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.750,60
    +0,80 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1718
    -0,0029 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    35.970,98
    -788,39 (-2,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Öl (Brent)

    73,95
    +0,65 (+0,89%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,95 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,25 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,54 (-0,03%)
     

DJ Paul Johnson nach Covid-19-Erkrankung verstorben

·Lesedauer: 1 Min.
House-DJ Paul Johnson während eines Auftritts im Jahr 2014. (Bild: Getty Images/FilmMagic/FilmMagic)
House-DJ Paul Johnson während eines Auftritts im Jahr 2014. (Bild: Getty Images/FilmMagic/FilmMagic)

Paul Johnson (1971-2021) ist tot. Der US-amerikanische House-DJ und Produzent, der unter anderem durch seinen Hit "Get Get Down" bekannt wurde, ist am 4. August in einem Krankenhaus in Evergreen Park im US-Bundesstaat Illinois verstorben. Er wurde 50 Jahre alt. Das berichtete zunächst das Musikmagazin "5 Magazine" unter Berufung auf Angaben der Tante des Verstorbenen. Auf Johnsons Facebook-Seite wurde dies später bestätigt.

Er lag schon Mitte Juli im Krankenhaus

Offenbar ist Johnson an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Am 18. Juli hatte er bei Instagram einen Clip gepostet, in dem er erklärte, dass er an Covid-19 erkrankt sei. Der DJ ist darin in einem Krankenhausbett zu sehen. Er fühle sich sehr schwach. Zwei Tage später veröffentlichte Johnson ein weiteres kurzes Video, das ihn mit einer Beatmungsmaske zeigt. Im beigefügten Kommentar erklärte er, dass sich seine Lage noch verschlechtert habe. Er werde nun verlegt und an ein Beatmungsgerät angeschlossen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.