Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.618,98
    -50,31 (-0,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.102,59
    -6,51 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    35.084,12
    +22,57 (+0,06%)
     
  • Gold

    1.799,60
    -2,20 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,1812
    +0,0042 (+0,35%)
     
  • BTC-EUR

    32.800,09
    +3.622,14 (+12,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,72
    +9,23 (+1,01%)
     
  • Öl (Brent)

    71,66
    -0,41 (-0,57%)
     
  • MDAX

    35.088,55
    -74,67 (-0,21%)
     
  • TecDAX

    3.644,42
    -23,97 (-0,65%)
     
  • SDAX

    16.419,70
    +69,75 (+0,43%)
     
  • Nikkei 225

    27.833,29
    +285,29 (+1,04%)
     
  • FTSE 100

    7.025,43
    -2,15 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.578,60
    +9,78 (+0,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.834,94
    -2,05 (-0,01%)
     

Devisen: Eurokurs leicht gefallen

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EU0009652759> ist am Dienstag leicht gefallen. Im Mittagshandel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,1270 US-Dollar. Sie notierte damit etwas niedriger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1285 Dollar festgesetzt.

Der Euro geriet seit dem Morgen etwas unter Verkaufsdruck, nachdem neue Konjunkturdaten erneut das Ausmaß der konjunkturellen Talfahrt in der Corona-Krise in Deutschland aufgezeigt hatten. Im April waren die deutschen Export drastisch eingebrochen. Vor allem der Handel mit den Ländern der Eurozone war wegen der Corona-Pandemie stark beeinträchtigt.

Allerdings hielten sich die Verluste beim Euro in Grenzen. Die Gemeinschaftswährung wird von der Rücknahme von Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und der Hoffnung auf eine konjunkturelle Belebung gestützt. In der vergangenen Woche hatte der Euro vor diesem Hintergrund sogar kräftig zugelegt.

Experte Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) sprach davon, dass der Euro nach den jüngsten Kursgewinnen eine Verschnaufpause einlegt. Seiner Einschätzung nach werden schwache Konjunkturdaten derzeit für Gewinnmitnahmen genutzt. Der Markt schaut jetzt auf geldpolitische Entscheidungen der US-Notenbank Fed, die an diesem Mittwoch anstehen. Neue wichtige Maßnahmen der Fed werden zunächst nicht erwartet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.