Deutsche Märkte geschlossen

Devisen: Euro nach volatilem Verlauf freundlich

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Beim Euro <EU0009652759> hat am Dienstag nach einem erneut volatilen Handel letztlich die Käuferseite überwogen. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1883 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1865 (Montag: 1,1901) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8428 (0,8403) Euro gekostet. Einmal mehr profitierte der Euro im Schlepptau freundlicher Finanzmärkte von der Hoffnung auf bald verfügbare Corona-Impfstoffe.

Dazu gab es erfreuliche deutsche Konjunkturdaten. Die größte europäische Volkswirtschaft kam nach dem Absturz in der Corona-Krise wieder besser in Schwung als zunächst angenommen: Das Bruttoinlandsprodukt stieg zwischen Juli und September im Vergleich zum zweiten Quartal stärker als es vorläufige Daten belegt hatten. Das vom dem Münchener Ifo-Institut berechnete Geschäftsklima fiel zwar im November angesichts des neuen Teil-Lockdowns, hielt sich aber etwas besser als befürchtet.

Das enttäuschende französische Geschäftsklima fand an den Märkten kaum ein Echo. Und auch robuste Zahlen vom US-Hausmarkt, der bisher recht unbeschadet durch die Corona-Pandemie gekommen ist, bremsten die Kursentwicklung der Gemeinschaftswährung nur vorübergehend.