Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 18 Minuten
  • Nikkei 225

    27.686,40
    -199,47 (-0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    33.597,92
    +1,58 (+0,00%)
     
  • BTC-EUR

    16.042,33
    -328,71 (-2,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    394,86
    -7,18 (-1,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.958,55
    -56,34 (-0,51%)
     
  • S&P 500

    3.933,92
    -7,34 (-0,19%)
     

Devisen: Euro im richtungslosen Handel stabil

FRANKFURT (dpa-AFX) -Der Eurokurs EU0009652759 hat sich zu Wochenbeginn in einem richtungslosen Handel unter dem Strich kaum von der Stelle bewegt. Am späten Montagnachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0330 US-Dollar und damit in etwa so viel wie im frühen Handel. Zwischenzeitliche Verluste wurden wettgemacht. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0319 (Freitag: 1,0308) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9691 (0,9701) Euro.

Belastet wurde der Euro am Vormittag durch den etwas stärkeren Dollar. Am Markt war die Rede von einer Gegenbewegung, nachdem die US-Währung vor dem Wochenende noch erheblich unter Druck geraten war. Der Euro war im Gegenzug auf ein Dreimonatshoch gestiegen. Als Triebfeder fungierten Inflationsdaten aus den USA, die niedriger ausfielen als erwartet und eine etwas langsamere Zinsstraffung durch die US-Notenbank nahelegen. Am Montag konnte sich der Dollar jedoch stabilisieren.

Besonders wichtige Konjunkturdaten standen zum Wochenstart nicht auf dem Programm. Produktionszahlen aus der Industrie der Eurozone fielen zwar besser aus als erwartet, sie bewegten die Kurse aber nicht nennenswert. Ein Treffen zwischen US-Präsident Joe Biden und Chinas Staatschef Xi Jinping brachte am Devisenmarkt zunächst keine entscheidenden Impulse. Die beiden Staatsoberhäupter tauschten sich über wichtige politische Themen aus. Dazu zählen der Ukraine-Krieg, die Taiwan-Frage und der Handelsdisput zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87513 (0,87538) britische Pfund, 144,86 (143,89) japanische Yen und 0,9751 (0,9844) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1771 Dollar gehandelt. Das waren etwa drei Dollar mehr als am Freitag.