Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 16 Minuten
  • DAX

    15.263,96
    +67,99 (+0,45%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.003,61
    +27,20 (+0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.137,31
    +316,01 (+0,93%)
     
  • Gold

    1.784,80
    -8,30 (-0,46%)
     
  • EUR/USD

    1,2057
    +0,0017 (+0,14%)
     
  • BTC-EUR

    44.798,20
    -1.451,35 (-3,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.255,12
    -7,84 (-0,62%)
     
  • Öl (Brent)

    61,05
    -0,30 (-0,49%)
     
  • MDAX

    32.720,82
    +175,06 (+0,54%)
     
  • TecDAX

    3.510,92
    +30,23 (+0,87%)
     
  • SDAX

    15.920,83
    +189,73 (+1,21%)
     
  • Nikkei 225

    29.188,17
    +679,62 (+2,38%)
     
  • FTSE 100

    6.901,52
    +6,23 (+0,09%)
     
  • CAC 40

    6.251,09
    +40,54 (+0,65%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.950,22
    +163,95 (+1,19%)
     

Devisen: Euro kaum verändert über 1,19 US-Dollar

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro <EU0009652759> hat sich am Dienstag über 1,19 US-Dollar gehalten. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung wenig bewegt bei 1,1922 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem Niveau wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1926 Dollar festgesetzt.

Aussagen des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell konnten dem Devisenhandel keine größeren Impulse geben. Er hatte in einer Rede in der Nacht zum Dienstag gesagt, dass sich die US-Wirtschaft schneller als allgemein erwartet erhole und in den kommenden Monaten weiter an Fahrt aufnehme. Allerdings sei die Erholung vom Corona-Einbruch noch lange nicht vollendet, so dass die Notenbank die Wirtschaft so lange wie notwendig mit einer lockeren Geldpolitik stützen werde.

Im weiteren Tagesverlauf dürfte sich der Fokus am Devisenmarkt stärker auf Konjunkturdaten richten. Am Vormittag werden Stimmungsdaten aus den Unternehmen der Eurozone erwartet. Diese werden am Markt stark beachtet und könnten für neue Impulse sorgen.

Am Morgen stand der Kurs der türkischen Lira im Handel mit dem Dollar und dem Euro weiter unter Verkaufsdruck. Nach der überraschenden Entlassung des türkischen Notenbankchefs am Wochenende und einem drastischen Kurseinbruch der Lira zum Wochenauftakt, ging es mit dem Kurs der türkischen Währung am Morgen aber nur noch leicht nach unten.