Deutsche Märkte geschlossen

Devisen: Euro holt Verluste teilweise auf

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Euro <EU0009652759> hat am Donnerstag im späten Handel die Verluste eingegrenzt. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,0166 US-Dollar gehandelt. Im europäischen Währungsgeschäft war der Euro bis auf 1,0114 US-Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0122 (Mittwoch: 1,0152) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9880 (0,9850) Euro.

Aus den USA gab es schwache Konjunkturdaten. So ist die US-Wirtschaft im Frühling in eine technische Rezession gerutscht. Nach einem Rückgang der Wirtschaftsleistung zu Jahresbeginn fiel das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal laut einer ersten Schätzung auf das Jahr hochgerechnet um 0,9 Prozent. Da die US-Wirtschaft schon im ersten Quartal um annualisiert 1,6 Prozent geschrumpft ist, ist die Definition einer technischen Rezession erfüllt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.