Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 39 Minuten

Deutschland: Zehnjahresrendite fällt auf Rekordtief

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Ausverkauf an den Aktienmärkten wegen der Corona-Krise treibt viele Anleger weiter in als sicher eingestufte Wertpapiere wie deutsche Staatsanleihen. Während dies die Kurse der Schuldtitel stark steigen lässt, fallen die Renditen der Papiere auf Rekordtiefstände. Am Freitag erreichte der Effektivzins für Bundesanleihen mit zehnjähriger Laufzeit einen historischen Tiefstand von minus 0,747 Prozent. Das jüngste Tief vom vergangenen September wurde damit leicht unterboten.

Noch wesentlich heftiger als am deutschen Anleihemarkt waren die Kurs- und Renditebewegungen in den USA. Dort erhielten Staatsanleihen einen fast beispiellosen Zulauf. In der Folge fielen die Renditen in vielen Laufzeiten auf Rekordtiefstände. Die Rendite dreißigjähriger US-Anleihen fiel am Freitag mehr als 0,3 Prozentpunkte auf ein Rekordtief von 1,2 Prozent. Derartige Zinsbewegungen an einem Handelstag sind äußert ungewöhnlich und letztmalig während der weltweiten Finanzkrise vorgekommen.