Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.824,83
    -259,67 (-0,92%)
     
  • Dow Jones 30

    34.327,79
    -54,34 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    36.207,59
    -1.159,14 (-3,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.215,52
    +17,61 (+1,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.379,05
    -50,93 (-0,38%)
     
  • S&P 500

    4.163,29
    -10,56 (-0,25%)
     

Deutschland: Erzeugerpreise steigen so stark wie seit 2011 nicht mehr

·Lesedauer: 1 Min.

WIESBADEN (dpa-AFX) - Der Preisauftrieb in Deutschland nimmt weiter zu. Im März stiegen die Erzeugerpreise gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,7 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Das ist der stärkste Zuwachs seit November 2011. Analysten hatten im Schnitt mit einem Zuwachs um 3,2 Prozent gerechnet. Gegenüber dem Vormonat erhöhten sich die Preise, die Hersteller für ihre Waren erhalten, um 0,9 Prozent.

Ausschlaggebend für den deutlichen Preisauftrieb seien vor allem höhere Preise von Energie und Vorleistungsgütern gewesen, erklärte das Statistikamt. Bei Energie schlügen vor allem höhere Strompreise und die seit Jahresbeginn geltende CO2-Steuer zu Buche. Auch Vorleistungsgüter waren überwiegend teurer, nur wenige Preise sanken in dieser Kategorie.