Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.125,92
    +290,36 (+0,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.383,31
    -34,57 (-2,44%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Deutsche Bank hält Angst vor Immobilien-Crash für übertrieben

(Bloomberg) -- Die Deutsche Bank AG hat den angeschlagenen deutschen Immobilienaktien ihr Vertrauen ausgesprochen.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Wohnimmobilienunternehmen werden den Abwärtszyklus bei den Immobilienpreisen wahrscheinlich überstehen, ohne Kapital aufnehmen zu müssen, schrieb Analyst Thomas Rothäusler in einer Analyse und äußerte sich damit positiver zu den Aktien.

WERBUNG

Seine Einschätzung kontrastiert mit der seiner Kollegen von Stifel Nicolaus & Co, die in diesem Monat sagten, die Branche stehe vor “potenziell enormen” Bezugsrechtsemissionen im Zuge fallender Immobilienwerte.

Der Einbruch der deutschen Immobilienpreise und ein anschließender Anstieg der Beleihungsquoten haben Refinanzierungssorgen geschürt und den Immobiliensektor im vergangenen Jahr zum schlechtesten Segment in Europa gemacht.

Die Deutsche Bank sieht gute Chancen, dass sich die Hauspreise in der zweiten Jahreshälfte 2023 stabilisieren werden, und prognostiziert, dass die deutschen Wohnimmobilienwerte vom Höchststand bis zum Tiefststand nicht mehr als 20% fallen werden.

Rothäusler verwies auf Daten des Immobilienportals Immocscout, die auf eine Erholung der Hauspreise durch das Wachstum des Mietmarktes hindeuten.

Die angehobene Prognose für das Mietwachstum der LEG Immobilien SE deute auf eine “höhere Marktdynamik” hin, so der Analyst in einer Mitteilung. Er stufte Vonovia SE von Halten auf Kaufen und TAG Immobilien AG von Verkaufen auf Halten hoch.

Überschrift des Artikels im Original:German Real Estate Cash Fears Are Overdone, Deutsche Bank Says

©2023 Bloomberg L.P.