Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.119,75
    -280,66 (-1,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.946,06
    -77,29 (-1,92%)
     
  • Dow Jones 30

    34.282,81
    -460,01 (-1,32%)
     
  • Gold

    1.833,70
    -3,90 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,2171
    +0,0037 (+0,30%)
     
  • BTC-EUR

    46.034,79
    -2.337,55 (-4,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.498,99
    +1.256,31 (+517,68%)
     
  • Öl (Brent)

    64,96
    +0,04 (+0,06%)
     
  • MDAX

    31.782,74
    -668,70 (-2,06%)
     
  • TecDAX

    3.296,16
    -64,58 (-1,92%)
     
  • SDAX

    15.593,91
    -416,43 (-2,60%)
     
  • Nikkei 225

    28.608,59
    -909,71 (-3,08%)
     
  • FTSE 100

    6.947,99
    -175,69 (-2,47%)
     
  • CAC 40

    6.267,39
    -118,60 (-1,86%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.364,81
    -37,05 (-0,28%)
     

Deutsche Anleihen starten kaum verändert

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen haben sich am Donnerstag im frühen Handel kaum bewegt. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> verharrte am Morgen auf 170,73 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen betrug minus 0,26 Prozent.

Damit haben sich die deutlichen Kursverluste vom Vortag vorerst nicht fortgesetzt. Am Mittwoch hatte die Aussicht auf einen stärkeren Aufschwung in den USA die Festverzinslichen belastet.

An den Finanzmärkten bleibt der Fokus auf der konjunkturellen Entwicklung in den USA. Am Vorabend hatte sich die US-Notenbank Fed in ihrem Konjunkturbericht optimistischer als zuletzt gezeigt. Mit den Fortschritten bei den Corona-Impfungen und Lockerungen der Beschränkungen im Kampf gegen die Pandemie kommt die größte Volkswirtschaft der Welt stärker in Fahrt.

Vor diesem Hintergrund stehen zahlreiche neue Konjunkturdaten aus den USA im Mittelpunkt des Interesses, die am Nachmittag veröffentlicht werden. Unter anderem stehen wöchentliche Daten vom Arbeitsmarkt sowie Kennzahlen zur Industrieproduktion und zum Umsatz im Einzelhandel auf dem Programm.