Werbung
Deutsche Märkte schließen in 10 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    18.704,42
    -34,38 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.442,60
    +25,20 (+1,04%)
     
  • EUR/USD

    1,0880
    +0,0008 (+0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.229,39
    -436,60 (-0,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,22
    +10,80 (+0,80%)
     
  • Öl (Brent)

    80,23
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,27 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     

Deutsche Anleihen legen weiter zu

FRANKFURT (dpa-AFX) -Deutsche Staatsanleihen haben am Donnerstag an die Kursgewinne vom Vortag angeknüpft. Am Morgen stieg der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future DE0009652644 um 0,19 Prozent auf 131,75 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen betrug 2,47 Prozent.

Im Vergleich zum Vortag fallen die Kursgewinne aber moderat aus. Analysten der Dekabank verwiesen auf den deutlichen Rückgang der Ölpreise am Vortag. Dies habe "für etwas Entlastung von Seiten der Inflationserwartungen" gesorgt, was die Kurse der Bundesanleihen im frühen Handel stütze.

Im weiteren Handelsverlauf dürfte sich das Interesse der Anleger verstärkt auf Konjunkturdaten aus den USA richten. Diese waren zuletzt mehrfach robust ausgefallen, was die Erwartungen auf eine baldige Zinssenkung durch die US-Notenbank Fed dämpfte. Am Nachmittag stehen Daten zur Entwicklung der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf dem Programm und zur Stimmung in den Industriebetrieben in der Region Philadelphia.

Der Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed sorgt unterdessen nicht für größere Kursbewegungen an den Finanzmärkten. Am Vorabend hatte die Fed bekannt gegeben, dass sich die ökonomische Lage in den USA zuletzt ein wenig verbessert habe.