Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 36 Minute
  • DAX

    15.582,93
    +39,95 (+0,26%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.189,48
    +0,67 (+0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    35.688,33
    +11,31 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.806,70
    +10,40 (+0,58%)
     
  • EUR/USD

    1,1613
    -0,0032 (-0,28%)
     
  • BTC-EUR

    54.337,80
    +1.863,83 (+3,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.504,10
    +1.261,42 (+519,79%)
     
  • Öl (Brent)

    84,69
    +0,93 (+1,11%)
     
  • MDAX

    34.812,43
    -12,56 (-0,04%)
     
  • TecDAX

    3.817,08
    +20,62 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.901,62
    -7,49 (-0,04%)
     
  • Nikkei 225

    28.600,41
    -204,44 (-0,71%)
     
  • FTSE 100

    7.221,23
    +16,68 (+0,23%)
     
  • CAC 40

    6.713,83
    -19,86 (-0,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.099,39
    +9,19 (+0,06%)
     

Deutsche Anleihen: Kursverluste - Rendite steigt auf Zweimonatshoch

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen sind am Donnerstag etwas gefallen. Bis zum späten Nachmittag fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> um 0,05 Prozent auf 171,41 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen lag bei minus 0,31 Prozent. Sie hatte zeitweise mit minus 0,29 Prozent den höchsten Stand seit etwa zwei Monaten erreicht.

Am Nachmittag wurden die Anleihen durch robuste Konjunkturdaten aus den USA belastet. So sind die Einzelhandelsumsätze im August gestiegen. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang gerechnet. Zudem hat sich der regionale wirtschaftliche Frühindikator für die Region Philadelphia im September überraschend deutlich verbessert. Robuste Konjunkturdaten können dazu führen, dass die US-Notenbank Fed rascher als erwartet aus ihrer lockeren Geldpolitik aussteigt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.