Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    40.600,26
    -198,83 (-0,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Deutsche Anleihen: Kursverluste

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Freitag gefallen. Der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> sank bis zum frühen Abend um 0,29 Prozent auf 170,87 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg auf minus 0,27 Prozent. In den meisten Ländern der Eurozone legten die Renditen zu.

Die sehr freundliche Stimmung an den Aktienmärkten belastete die Anleihen. So erreichte der Dax erneut ein Rekordhoch. Nach Einschätzung von Experten der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) ist die Risikoaversion an den Finanzmärkten derzeit relativ gering, was die Kurse von Bundesanleihen belastet.

Die am Nachmittag veröffentlichten Konjunkturdaten stützten die positive Stimmung. So hat sich die US-Bauwirtschaft im März besser entwickelt als erwartet. Die Zahl der neu begonnenen Bauten stieg stark an, es wurden auch mehr Häuser zum Bau genehmigt. Das Verbrauchervertrauen der Universität von Michigan im April stieg unterdessen auf den höchsten Stand seit über einem Jahr. Bereits am Donnerstag war eine Reihe von robusten US-Konjunkturdaten veröffentlicht worden.