Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 47 Minuten
  • Nikkei 225

    29.391,19
    +578,56 (+2,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.230,34
    +97,34 (+0,29%)
     
  • BTC-EUR

    47.391,97
    +1.253,07 (+2,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.466,18
    +60,87 (+4,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.582,42
    -51,08 (-0,37%)
     
  • S&P 500

    4.167,59
    +2,93 (+0,07%)
     

Deutsche Anleihen geben weiter nach

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Bundesanleihen sind am Dienstag mit weiteren Kursverlusten in den Handel gegangen. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future <DE0009652644> sank am Morgen um 0,08 Prozent auf 170,26 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen stieg auf minus 0,22 Prozent. Auch in anderen Euroländern erhöhten sich die Renditen.

In den vergangenen Tagen sind die Kapitalmarktzinsen wieder etwas gestiegen, nachdem sie in den Wochen zuvor überwiegend gefallen waren. Die Dekabank führt die Entwicklung auf Impffortschritte und die damit einhergehende Debatte um die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) zurück. An den Märkten scheint sich die Erwartung herauszubilden, dass die EZB ihre Corona-Anleihekäufe im Jahresverlauf verringert und im Frühjahr 2022 beendet.

Am Dienstag dürften sich die Impulse für den Handel in Grenzen halten. Es stehen kaum Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Auch äußern sich nur wenige Zentralbanker zur Geldpolitik.