Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 10 Minuten
  • Nikkei 225

    28.875,23
    +0,34 (+0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    34.196,82
    +322,58 (+0,95%)
     
  • BTC-EUR

    29.020,42
    +632,15 (+2,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    837,58
    +50,96 (+6,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.369,71
    +97,98 (+0,69%)
     
  • S&P 500

    4.266,49
    +24,65 (+0,58%)
     

Delivery Hero will mit Treueprogramm überzeugen - keine Übernahmen geplant

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit Treueprogrammen statt regelmäßigen Gutscheinkampagnen will der Lieferdienstleister Delivery Hero <DE000A2E4K43> bei seinem Wiedereintritt in den deutschen Markt Kunden locken und bei Laune halten. "Wenn man ein Subscriber ist, kann man etwa kostenlose Produkte bei der nächsten Bestellung erhalten", sagte Konzernchef Niklas Östberg der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Allerdings sei noch unklar, wann welches der bereits in anderen Märkten genutzten Programme hierzulande freigeschaltet wird.

Mit der Liefer-App Foodpanda wagt sich der Dax-Konzern <DE0008469008> nach einer rund zweijährigen Abwesenheit im Juni wieder nach Deutschland. Kunden sollen mit dem Programm nicht nur bei Restaurants, sondern auch bei lokalen Geschäften wie Bäckereien oder Kleiderläden sowie kleinen konzerneigenen Warenlager bestellen. "Unsere Logistik ermöglicht es uns, ziemlich niedrige Liefergebühren anzubieten", sagte Östberg. Details nannte er nicht.

Einer Übernahme von einem der beiden Quick-Commerce-Wettbewerber Flink oder Gorillas erteilte der Firmenlenker eine Abfuhr. "Wir kaufen nur zu, wenn wir einen Mehrwert sehen", sagte Östberg. Eigene Warenhäuser könne Delivery Hero selbst bauen, und auch Neukunden zu akquirieren sei kein Problem. "Egal wie viele Warenhäuser unsere Wettbewerber haben werden - Wir werden mehr bauen", sagte Östberg. Beim Q-Commerce bringen Kuriere binnen weniger Minuten Bestellungen zum Kunden.

Mitte Mai hatte der Dax-Konzern bekannt gegeben, mit Foodpanda wieder seine Dienste in Berlin anbieten zu wollen. Vor rund zwei Jahren hatte Delivery Hero sein Deutschland-Geschäft an den Wettbewerber Just Eat Takeaway <NL0012015705> (Lieferando) verkauft. Derzeit drängen gleich mehrere Anbieter auf den Markt hierzulande, allerdings bislang mit starkem Fokus auf Berlin.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.