Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,22 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,18 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.750,60
    +0,80 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1718
    -0,0029 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    36.994,90
    +356,76 (+0,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Öl (Brent)

    73,95
    +0,65 (+0,89%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,95 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,25 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,54 (-0,03%)
     

Daten zu Delta: Schutz nach vollständiger Impfung nimmt mit der Zeit teils drastisch ab

·Lesedauer: 4 Min.
Eine medizinische Fachkraft entnimmt den Moderna-Impfstoff aus einer Ampulle.
Eine medizinische Fachkraft entnimmt den Moderna-Impfstoff aus einer Ampulle.

Alle US-Amerikaner, die vollständig mit Pfizer oder Moderna geimpft wurden, sollen acht Monate nach ihrer zweiten Dosis eine Auffrischungsimpfung erhalten. Das haben die US-Gesundheitsbehörden kürzlich mitgeteilt. Die Regierung Biden hatte zuvor bereits Auffrischungsimpfungen für einige immungeschwächte Personen empfohlen. Grund für die Entscheidung, diese Empfehlung auf alle US-Amerikaner auszuweiten, sind auch neue Daten, die darauf hinweisen, dass der Impfschutz mit der Zeit deutlich nachlässt — insbesondere im Zusammenhang mit der Delta-Variante.

Eine neue Studie der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ergab etwa, dass die Impfstoffe von Bionetch/Pfizer und Moderna das Risiko einer Corona-Infektion in Pflegeheimen von März bis Mai um 75 Prozent verringerten. Das war jedoch, bevor die Delta-Variante in den USA auftauchte. Doch von Juni bis August, nachdem sich die Variante dort weit verbreitet hatte, verringerten diese Impfstoffe das Infektionsrisiko nur noch um 53 Prozent.

Zusätzlich wurde in einer kürzlich durchgeführten Studie der Mayo Clinic, die noch durch Fachkollegen überprüft werden muss, ein ähnliches Muster im US-Bundesstaat Minnesota festgestellt. In der ersten Hälfte des Jahres 2021 senkte der Impfstoff von Biontech/Pfizer demnach das Risiko einer Coronavirus-Infektion um 76 Prozent. Doch im Juli, als Delta bereits für die meisten Covid-19-Fälle in Minnesota verantwortlich war, ging dieser Schutz auf 42 Prozent zurück. Auch die Wirksamkeit von Moderna ging im Juli auf 76 Prozent zurück, während sie in der ersten Jahreshälfte noch 86 Prozent betragen hatte. Und in New York wurde die Wirksamkeit der Impfstoffe am 3. Mai mit 92 Prozent angegeben. Bis zum 25. Juli war diese Wirksamkeit jedoch auf 80 Prozent gesunken, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten CDC-Studie hervorgeht.

Als Grund für diesen teils drastischen Rückgang in der Wirksamkeit der Impfstoffe nehmen Forscher an, dass sich die Delta-Variante dem Impfschutz eher entziehen kann als ihre Vorgänger. Außerdem ist denkbar, dass frühere Berichte die Wirksamkeit der Impfstoffe gegen Covid-19 überschätzt haben, da die Menschen damals noch strenger auf Masken und soziale Distanzierung achteten – und vielleicht auch so Infektionen verhindert wurden. Trotzdem verhinderten die Impfstoffe von Mai bis Juli in New York ebenso wirksam Hospitalisierungen: Sie verringerten das Risiko einer Krankenhauseinweisung in dieser Zeit um 92 bis 95 Prozent.

"Nach unseren jüngsten Einschätzungen könnte der derzeitige Schutz vor schweren Erkrankungen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen in den kommenden Monaten abnehmen. Und das vor allem bei Personen, die einem höheren Risiko ausgesetzt sind oder in der Anfangsphase der Impfkampagne geimpft wurden", erklärten die US-Gesundheitsbehörden am Mittwoch in einer Pressemitteilung. "Aus diesem Grund kommen wir zu dem Schluss, dass eine Auffrischungsimpfung erforderlich sein wird, um den Impfschutz zu maximieren und seine Dauer zu verlängern."

Booster-Impfungen scheinen mehr Schutz zu bieten

Auch Daten aus Israel deuten darauf hin, dass die Wirksamkeit des Impfstoffs mit der Zeit abnehmen könnte. Dort scheint der Impfstoff von Biontech/Pfizer das Risiko einer schweren Erkrankung und eines Krankenhausaufenthalts bei den Israelis ab 65 Jahren, die sich im Januar impfen ließen, inzwischen um weniger als 55 Prozent zu senken. Klinische Studien hatten zuvor ergeben, dass die Impfung von Pfizer das Risiko einer schweren Erkrankung bis zu sechs Monate nach der zweiten Dosis um mindestens 95 Prozent. Diese Ergebnisse könnten jedoch durch den Umstand verfälscht sein, dass ältere Menschen sich tendenziell schneller impfen ließen und generell anfälliger für schwere Erkrankungen sind. Im Allgemeinen verlaufen die meisten Durchbruchsfälle in Israel aber eher harmlos.

Aus den neuen Daten der CDC geht hervor, dass die Impfstoffe noch bis zu sechs Monate lang hochwirksam gegen schwere Erkrankungen sind: Die Impfungen von Biontech/Pfizer und Moderna verringerten das Risiko einer Krankenhauseinweisung in den USA etwa drei bis sechs Monate nach der zweiten Dosis um 84 Prozent, so eine aktuelle Studie. "Während der Schutz vor Infektionen im Laufe der Zeit nachlässt, hält der Schutz vor schweren Erkrankungen und Krankenhausaufenthalten weiterhin recht gut an", sagte CDC-Direktorin Rochelle Walensky am Mittwoch bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus.

Die Daten von Biontech und Pfizer lassen darauf schließen, dass eine dritte Dosis des Impfstoffs dazu beiträgt, einen hohen Impfschutz gegen Covid-19 aufrechtzuerhalten, sofern sie sechs bis zwölf Monate nach der zweiten Impfung verabreicht wird. Eine weitere Studie, die erst noch von Experten begutachtet werden muss, hat ergeben, dass Auffrischungsimpfungen für mindestens weitere sechs Monate einen hohen Immunschutz gegen die aktuellen Varianten bieten können. Doch bevor die Booster der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden können, muss die US-Zulassungsbehörde FDA sie noch genehmigen. Vorausgesetzt, dass dies geschieht, plant die Regierung Biden in der Woche vom 20. September mit der Verabreichung der Booster zu beginnen. Zu diesem Zeitpunkt wird die zweite Dosis für die ersten Geimpften in den USA bereits etwa acht Monate zurückliegen – darunter Mitarbeiter im Gesundheitswesen, Bewohner von Pflegeheimen und andere ältere Menschen.

Dieser Artikel wurde von Ilona Tomić aus dem Englischen übersetzt und editiert. Das Original lest ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.