Deutsche Märkte geschlossen

Daten aus Dänemark: Omikron-Subtyp BA.2 ist mehr als eineinhalbmal so ansteckend wie die Omikron-Variante

·Lesedauer: 3 Min.
Ärztliches Personal führt einen Covid-Test aus in Johannesburg, Südafrika, am 28. November 2021.
Ärztliches Personal führt einen Covid-Test aus in Johannesburg, Südafrika, am 28. November 2021.

Berichte von milderen Krankheitsverläufen im Zusammenhang mit der Omikron-Mutation des Coronavirus haben vielen Menschen in den vergangenen Wochen Hoffnung gegeben, dass sich die Pandemie langsam, aber sicher dem Ende nähert. Doch die neue Omikron-Untervariante BA.2 bereitet Medizinerinnen und Medizinern erneut Sorgen. Denn der Subtyp soll sich aktuellen Forschungen zufolge 1,5-mal schneller als das Original BA.1 verbreiten.

Die beunruhigenden Zahlen veröffentlichte das dänische Gesundheitsinstitut SSI am Mittwoch. „Vorläufige Berechnungen deuten darauf hin, dass BA.2 effektiv über anderthalb Mal so ansteckend ist wie BA.1“, teilte das SSI mit.

Ein Experte des SSI erklärte uns, die Variante verbreite sich am schnellsten unter Ungeimpften und unter Kindern. Aber: Es gebe keine Beweise dafür, dass eine Infektion mit dem Subtyp schwerer verlaufe, sagte der dänische Gesundheitsminister Magnus Heunicke laut „Reuters“ auf einer Pressekonferenz.

Dänemark gehört zu den ersten Ländern, in denen Omikron Fuß fassen konnte und sich rasch verbreitete. Daten aus dem skandinavischen Land können Forscherinnen und Forschern viel Aufschluss darüber geben, wie sich andere Ausbrüche entwickeln könnten.

In Dänemark hat sich BA.2 in den ersten zwei Januarwochen durchgesetzt – weltweit dominiert allerdings noch die ursprüngliche Mutation BA.1, die laut SSI derzeit noch für 98 Prozent der Infektionen verantwortlich ist. Doch wenn die Einschätzungen des SSI zur höhen Infektiosität von BA.2 das tatsächliche Infektionsgeschehen abbilden, könnte sich der derzeitige Ausbruch in Dänemark noch bis in den Februar hinein erstrecken – länger als bisher angenommen.

Omikron BA.2 breitet sich aus

Omikron BA.2 verbreitet sich seit Ende Dezember. Der Subtyp hat sich in Dänemark schnell durchgesetzt und wurde mittlerweile schon in 40 Ländern registriert, darunter Großbritannien, Singapur, Indien und auf den Philippinen – und scheint damit auf direktem Weg BA.1 zu verdrängen. Bislang scheint sich BA.2 jedoch in Dänemark am schnellsten zu verbreiten, so das SSI.

In einem Interview mit Insider betonte die Leiterin des SSI-Forschungsteams, Camilla Holten Møller, am Donnerstag, dass die SSI-Daten auf groben Fallzahlen beruhten. Diese könnten von Land zu Land unterschiedlich ausfallen. „Es gibt momentan Anzeichen, dass Schweden und Norwegen eine ähnliche Entwicklung durchlaufen könnten. Indien und die Philippinen melden auch einen recht hohen Anstieg an Infektionen mit B.2. Aber in Südafrika ist das überhaupt nicht der Fall“, sagte sie.

Sie wies auch noch einmal darauf hin, dass sich BA.2 in Dänemark am schnellsten unter Kindern ausbreite. Das liege wahrscheinlich an der "hohen Interaktion bei voll geöffneten Schulen" und daran, dass die Impfquote in dieser Altersgruppe in Dänemark am niedrigsten sei.

In Deutschland sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) beinahe alle nachgewiesenen Omikron-Infektionen noch auf BA.1 zurückzuführen. So wurde laut aktuellen Daten in der ersten Kalenderwoche des Jahres BA.1 in der Stichprobe 1568-mal nachgewiesen, während BA.2 lediglich 38-mal gefunden wurde.

Omikron zeichnet sich im Vergleich zu früheren Corona-Varianten durch außergewöhnlich viele Mutationen aus. Obwohl BA.1 und BA.2 viele dieser Mutationen gemeinsam haben, weist BA.2 etwa 50 Mutationen auf, die BA.1 nicht hat, wie Business Insider bereits berichtete. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler versuchen nun herauszufinden, ob BA.2 sich nicht nur schneller verbreitet als BA.1, sondern auch den Immunschutz besser umgehen und Menschen, die bereits BA.1 hatten, wieder anstecken könnte. Das ist bis jetzt noch unklar.

Trotz hoher Inzidenzen und dem Aufkommen der BA.2-Variante plant Dänemark weiterhin die Lockerung seiner Corona-Maßnahmen. In Großbritannien wird ein ähnlicher Ton angeschlagen.

Dieser Artikel wurde von Lara Hansen aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.