Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.503,47
    +403,34 (+2,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.185,45
    +122,39 (+3,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.949,97
    +466,25 (+1,35%)
     
  • Gold

    1.786,10
    +9,60 (+0,54%)
     
  • EUR/USD

    1,1328
    -0,0012 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    51.788,62
    +598,80 (+1,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.496,10
    +27,02 (+1,84%)
     
  • Öl (Brent)

    68,31
    +2,13 (+3,22%)
     
  • MDAX

    34.385,85
    +495,10 (+1,46%)
     
  • TecDAX

    3.881,11
    +42,56 (+1,11%)
     
  • SDAX

    16.569,90
    +342,03 (+2,11%)
     
  • Nikkei 225

    27.935,62
    +113,86 (+0,41%)
     
  • FTSE 100

    7.179,85
    +120,40 (+1,71%)
     
  • CAC 40

    6.898,83
    +177,67 (+2,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.786,54
    +248,85 (+1,60%)
     

'Dart'-Mission gestartet: Nasa-Sonde soll in Asteroiden krachen

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Erstmals hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa eine Sonde starten lassen, die absichtlich in einen Asteroiden krachen und dadurch dessen Flugbahn verändern soll. Das Fluggerät startete am Mittwochmorgen mithilfe einer "Falcon 9"-Rakete vom US-Bundesstaat Kalifornien aus, wie die Nasa mitteilte. Kommenden Oktober soll die Sonde den Asteroiden Dimorphos treffen.

Von der rund 330 Millionen Dollar (rund 290 Millionen Euro) teuren Mission "Dart" (Double Asteroid Redirection Test) erhofft sich die Nasa Erkenntnisse darüber, wie die Erde vor herannahenden Asteroiden geschützt werden könnte. Dimorphos, der einen Durchmesser von rund 160 Metern hat, stellt derzeit Berechnungen der Nasa zufolge keine Gefahr für die Erde dar.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.