Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 4 Minuten

Daimler verkauft Zukunftsprojekt an GFT-Chef

·Lesedauer: 1 Min.

Daimler verkauft sein Zukunftsprojekt Lab 1886 an den GFT-Chef Ulrich Dietz. Angeblich soll der Kaufpreis knapp unter 100 Millionen Euro liegen.

Der Autobauer Daimler verkauft sein einstiges Zukunftsprojekt Lab 1886 an den mittelständischen IT-Unternehmer Ulrich Dietz. Der Gründer der Stuttgarter GFT und Vizepräsident des Industrieverbands Bitkom hält mit seiner Investmentgesellschaft RB Capital und über die GFT künftig 90 Prozent an der neuen Holdinggesellschaft 1886 Ventures, die als Innovationsplattform für digital basierte Informationstechnologien neue Geschäftsmodelle umsetzen soll. Daimler behält zehn Prozent.

Weder Daimler noch GFT wollten sich auf Nachfrage der WirtschaftsWoche hierzu äußern. Eine Daimler-Sprecherin sagte lediglich, der Konzern sei in Gesprächen „mit externen Partnern für eine offene Innovationsplattform .“

Tatsächlich sicherte sich Dietz den Namen 1886 Ventures Dietz schon im Juni dieses Jahres mit der GmbH-Eintragung im Stuttgarter Handelsregister. Insider gehen von einem Kaufpreis für das Lab mit seinen Patenten und Marken von knapp unter 100 Millionen Euro aus. Investiert haben soll Daimler in das Lab geschätzt mindestens eine halbe Milliarde Euro. Die rund 70 Mitarbeiter des früheren Vorzeigeprojekts haben nach Insiderberichten die Wahl, mit Abfindung von Daimler zu 1886 Ventures zu wechseln oder sich im Daimler-Konzern auf andere Stellen zu bewerben.

Mehr zum Thema: In der Coronakrise kürzen viele Hoffnungsträger der Shared Mobility ihr Angebot. Daimler-Chef Ola Källenius setzt darauf, dass der Markt zurückkommt.