Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 38 Minuten
  • Nikkei 225

    29.538,73
    -229,33 (-0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    33.745,40
    -55,20 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    50.356,72
    -168,88 (-0,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.288,55
    -6,03 (-0,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.850,00
    -50,19 (-0,36%)
     
  • S&P 500

    4.127,99
    -0,81 (-0,02%)
     

Corona: Slowakischer Gesundheitsminister tritt zurück

·Lesedauer: 1 Min.

BRATISLAVA (dpa-AFX) - Der slowakische Gesundheitsminister Marek Krajci hat am Donnerstag seinen Rücktritt angekündigt. Nicht nur Opposition und Medien, sondern auch Teile der Vier-Parteien-Koalition in Bratislava warfen ihm schon lange Versagen und Planlosigkeit im Kampf gegen die Corona-Pandemie vor. "Leider haben die zwei kleineren Koalitionsparteien ihren Verbleib in der Regierung an meine Demission als Bedingung geknüpft", erklärte der 46-jährige Krajci in einer emotionalen Ansprache vor Journalisten.

Der populistisch-konservative Regierungschef Igor Matovic kündigte an, der Rücktritt seines Parteifreundes werde erfolgen, wenn die Nachfolge geregelt sei. Noch vor wenigen Tagen hatte der liberale Wirtschaftsminister und Vize-Ministerpräsident Richard Sulik gefordert, auch Matovic selbst müsse zurücktreten.

Der 46-jährige Kinder-Kardiologe Krajci engagierte sich in christlichen Vereinigungen, bevor er bei den Parlamentswahlen 2020 für die von Matovic gegründete Wahlplattform Gewöhnliche Leute kandidierte. Als Minister wurde er auch dafür kritisiert, dass er den Corona-Notstand zur Einschränkung des Abtreibungsrechts nutzte und erfahrene Klinikchefs durch Gesinnungsfreunde ersetzte. Gegen den Willen ihrer Koalitionspartner bestellten Krajci und Matovic den in der EU noch nicht zugelassenen Impfstoff Sputnik V aus Russland. Die erste Lieferung holten sie persönlich am Flughafen ab.

Die Slowakei überstand die erste Corona-Welle im Frühjahr glimpflich, verzeichnet aber inzwischen die weltweit höchste Anzahl Corona-Tote im Verhältnis zur Einwohnerzahl. Nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) waren es am Donnerstag 246 Corona-Tote pro einer Million Einwohner innerhalb von 14 Tagen.