Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.462,97
    -313,23 (-1,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

CDU-Generalsekretär: Ampel ist zu langsam bei Inflationsbekämpfung

BERLIN (dpa-AFX) - CDU-Generalsekretär Mario Czaja hat der Ampel-Koalition bei der Inflationsbekämpfung zu langsames Handeln vorgeworfen. "Ich befürchte, uns läuft beim Thema Inflation die Zeit davon", sagte Czaja dem "Tagesspiegel" (Mittwoch). Die von Kanzler Olaf Scholz (SPD) angekündigte "konzertierte Aktion" gegen die Lohn-Preis-Spirale müsse schneller kommen. Es sei zwar richtig, dass sich Scholz mit Gewerkschaften und Arbeitgebern für die "konzertierte Aktion" an einen Tisch setzen wolle. "Allerdings will er das erst Anfang Juli tun. Er lässt schon wieder wertvolle Zeit verstreichen."

Scholz hatte angekündigt, er wolle Vertreter von Arbeitnehmern und Arbeitgebern zu einer "konzertierten Aktion" zusammenrufen - dabei solle darüber diskutiert werden, wie mit der Preisentwicklung umgegangen werden solle. Vor allem wegen gestiegener Energiepreise ist die Inflation in Deutschland auf einem hohen Niveau. Das Treffen soll am 4. Juli sein, wie Regierungskreise am Dienstag bestätigten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.