Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 47 Minuten
  • DAX

    15.176,58
    +165,45 (+1,10%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.105,64
    +51,28 (+1,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.364,50
    +99,13 (+0,29%)
     
  • Gold

    1.835,60
    -6,10 (-0,33%)
     
  • EUR/USD

    1,1285
    -0,0045 (-0,39%)
     
  • BTC-EUR

    32.292,67
    +2.277,46 (+7,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    829,79
    +19,19 (+2,37%)
     
  • Öl (Brent)

    84,16
    +0,85 (+1,02%)
     
  • MDAX

    32.520,50
    +280,67 (+0,87%)
     
  • TecDAX

    3.370,15
    +26,04 (+0,78%)
     
  • SDAX

    14.678,58
    +214,72 (+1,48%)
     
  • Nikkei 225

    27.131,34
    -457,03 (-1,66%)
     
  • FTSE 100

    7.374,00
    +76,85 (+1,05%)
     
  • CAC 40

    6.882,67
    +94,88 (+1,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.855,13
    +86,21 (+0,63%)
     

Bundestag debattiert über Finanzpolitik und Bundeswehreinsatz im Irak

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Zum Ende der dreitägigen Bundestagsdebatte über die Vorhaben der Ampel-Regierung stellt am Freitag (9.00 Uhr) Finanzminister Christian Lindner (FDP) seine Pläne vor. Erwartet wird eine kontroverse Debatte unter anderem über den geplanten Nachtragshaushalt 2021. Damit will Lindner nicht genutzte Corona-Kredite für Klimaschutzausgaben in den kommenden Jahre auf die hohe Kante legen. Die Opposition hält die Pläne für verfassungswidrig.

Auch Agrarminister Cem Özdemir (Grüne), Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) und Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) stellen ihre Schwerpunkte für die gerade begonnene Legislaturperiode vor.

Danach befasst sich das Parlament mit der geplanten Mandatsverlängerung für die Bundeswehr im Irak. Das Kabinett hat in dieser Woche bereits beschlossen, dass der Einsatz fortgesetzt werden soll, das Mandat soll bis Ende Oktober 2022 verlängert werden. An dem internationalen Einsatz gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sollen sich weiterhin bis zu 500 Soldatinnen und Soldaten beteiligen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.