Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden
  • DAX

    12.680,65
    -322,70 (-2,48%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.429,87
    -84,45 (-2,40%)
     
  • Dow Jones 30

    30.696,73
    -332,58 (-1,07%)
     
  • Gold

    1.817,80
    +0,30 (+0,02%)
     
  • EUR/USD

    1,0419
    -0,0025 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    18.434,99
    -983,96 (-5,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    410,81
    -28,86 (-6,56%)
     
  • Öl (Brent)

    108,96
    -0,82 (-0,75%)
     
  • MDAX

    25.566,60
    -814,25 (-3,09%)
     
  • TecDAX

    2.866,30
    -41,52 (-1,43%)
     
  • SDAX

    11.796,62
    -278,96 (-2,31%)
     
  • Nikkei 225

    26.393,04
    -411,56 (-1,54%)
     
  • FTSE 100

    7.148,87
    -163,45 (-2,24%)
     
  • CAC 40

    5.876,03
    -155,45 (-2,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.055,05
    -122,84 (-1,10%)
     

Bundestag berät über Etats für Inneres und Gesundheit

BERLIN (dpa-AFX) - Der Bundestag setzt an diesem Donnerstag seine abschließenden Beratungen zum Haushalt für das laufende Jahr fort. Die Debatte dürfte erneut unter dem Eindruck der hohen Teuerungsrate stehen, die viele Bürger plagt. Beraten wird unter anderem über die Etats des Innenministeriums, des Wirtschaftsministeriums sowie des Gesundheitsressorts.

In der Ampel-Koalition gibt es unterschiedliche Auffassungen darüber, wie viel Geld der Bund in den Bevölkerungsschutz investieren sollte. Das hierfür zuständige Bundesamt untersteht dem Innenministerium.

Im Bundestag läuft seit Dienstag die Haushaltswoche. Bevor am Freitag über den Bundeshaushalt 2022 abgestimmt wird, wird über die Etats der einzelnen Ressorts debattiert. Die Koalition aus SPD, Grünen und FDP will fast 139 Milliarden Euro neue Schulden aufnehmen. Der Etat sieht Ausgaben von insgesamt rund 496 Milliarden Euro vor. Die Union warf der Regierung unter anderem vor, sie gebe zu viel Geld aus, setze keine Prioritäten und habe keine Ideen für mögliche Kürzungen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.