Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 9 Minuten
  • Nikkei 225

    29.649,85
    +111,15 (+0,38%)
     
  • Dow Jones 30

    33.677,27
    -68,13 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    52.855,52
    +1.844,17 (+3,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.360,68
    +66,69 (+5,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.996,10
    +146,10 (+1,05%)
     
  • S&P 500

    4.141,59
    +13,60 (+0,33%)
     

Bund-Länder-Schalte: Kretschmer gegen weitere Corona-Lockerungen

·Lesedauer: 1 Min.

DRESDEN (dpa-AFX) - Sachsen sieht wegen steigender Corona-Zahlen derzeit keinen Spielraum für weitere Corona-Lockerungen. Das hat Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) vor den neuen Bund-Länder-Beratungen zum Corona-Kurs am Montag wiederholt deutlich gemacht. Die am 3. März vereinbarten Lockerungen sieht er im Rückblick als Fehler. Kretschmer fühlt sich angesichts der Entwicklung in Sachsen darin bestätigt. Es müsse jetzt vielmehr eine "zügige und möglichst große Reduzierung von Mobilität und Kontakten" geben, twitterte er am Wochenende.

Am Sonntag lagen mit den Großstädten Dresden und Leipzig nur noch 2 der 13 Regionen im Freistaat unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100. Landesweit lag der Wert bei 145,2 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche. Das Vogtland gehört schon seit längerem zu den Hotspots der Pandemie in Deutschland und kam zuletzt auf einen Inzidenzwert von 376,1. Die sächsischen Nachbarländer Tschechien und Polen sind als Hochrisikogebiete eingestuft. Auch deshalb tritt Kretschmer in puncto Lockerungen auf die Bremse.