Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 52 Minuten
  • DAX

    15.499,24
    -23,68 (-0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.155,44
    -16,73 (-0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    35.609,34
    +152,04 (+0,43%)
     
  • Gold

    1.786,50
    +1,60 (+0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,1644
    -0,0008 (-0,0699%)
     
  • BTC-EUR

    57.117,70
    +1.762,34 (+3,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.567,37
    +86,57 (+5,85%)
     
  • MDAX

    34.604,76
    +64,28 (+0,19%)
     
  • TecDAX

    3.800,92
    +51,69 (+1,38%)
     
  • SDAX

    16.789,85
    +33,01 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.708,58
    -546,97 (-1,87%)
     
  • FTSE 100

    7.199,21
    -23,89 (-0,33%)
     
  • CAC 40

    6.676,14
    -29,47 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.121,68
    -7,42 (-0,05%)
     

Britische Lebensmittelverbände: Versorgung 'auf Messers Schneide'

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Mehrere britische Lebensmittelfirmen und Verbände haben angesichts der angespannten Versorgungslage Alarm geschlagen und vor Hamsterkäufen in der Weihnachtszeit gewarnt. Die Lebensmittelversorgung des Landes stehe "auf Messers Schneide", schrieb die Chefin des Bauernverbandes National Farmers' Union, Minette Batters, in einen Brief an den Premierminister, der von mehreren Lebensmittelverbänden unterzeichnet wurde. Man brauche Notfallvisa, um ausländische Arbeitskräfte rekrutieren zu dürfen. "Ohne das werden wir mehr leere Regale haben, und Verbraucher werden Panikkäufe machen, um durch den Winter zu kommen", schrieb Batters.

In den vergangenen Monaten waren in Großbritannien immer wieder Engpässe bei verschiedenen Produkten aufgetreten, so dass einige Regale leer blieben. Das liegt vor allem an einem starken Mangel an Arbeitskräften in der Landwirtschaft und bei Lastwagenfahrern, der sich durch Brexit und Pandemie verschärft hat. Nun belasten zusätzlich hohe Gaspreise und ein damit verbundener Mangel an CO2, der für die Verpackung von Fleisch und anderen frischen Produkten genutzt wird, die Branche zusätzlich.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.