Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0562
    -0,0026 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    27.962,00
    +353,09 (+1,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,46 (+0,42%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

Brillenkonzern EssilorLuxottica startet mit Umsatzsprung ins Jahr

·Lesedauer: 1 Min.

CHARENTON-LE-PONT (dpa-AFX) - Weniger Corona-Einschränkungen in vielen Ländern und die Übernahme des niederländischen Augenoptikers Grandvision haben den Brillenkonzern EssilorLuxottica <FR0000121667> zum Jahresstart angetrieben. Der Konzern steigerte den Umsatz im ersten Quartal laut einer Mitteilung vom Freitag im Jahresvergleich um 38 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro. Auf vergleichbarer Basis ergibt sich ein Plus von 15,7 Prozent. Dabei wird so getan, als hätte das seit Juli voll konsolidierte Grandvision, zu dem etwa die deutsche Kette Apollo gehört, schon im Vorjahreszeitraum beigetragen. Die Folgen von Wechselkursveränderungen herausgerechnet, war es ein Plus von 11,5 Prozent. Essilor mit Marken wie Ray-Ban profitierte aber auch von besser laufenden Geschäften in Bereichen, die besonders unter Corona-Einschränkungen gelitten hatten, wie dem Geschäft mit hochpreisigen Produkten an Flughäfen sowie mit Sonnenbrillen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.