Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    18.255,25
    -99,51 (-0,54%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.854,49
    -15,63 (-0,32%)
     
  • Dow Jones 30

    40.665,02
    -533,08 (-1,29%)
     
  • Gold

    2.404,20
    -52,20 (-2,13%)
     
  • EUR/USD

    1,0890
    -0,0011 (-0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.014,04
    -759,62 (-1,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.329,35
    -1,54 (-0,12%)
     
  • Öl (Brent)

    82,36
    -0,46 (-0,56%)
     
  • MDAX

    25.486,77
    -100,67 (-0,39%)
     
  • TecDAX

    3.305,29
    -40,36 (-1,21%)
     
  • SDAX

    14.440,27
    -64,73 (-0,45%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.161,28
    -43,61 (-0,53%)
     
  • CAC 40

    7.556,75
    -29,80 (-0,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.871,22
    -125,68 (-0,70%)
     

Blinken: Hamas hat zahlreiche Änderungen zur Waffenruhe vorgeschlagen

GAZA/TEL AVIV (dpa-AFX) -Die islamistische Hamas hat nach US-Außenminister Antony Blinken zufolge "zahlreiche" Änderungen zum US-Entwurf für eine Waffenruhe im Gazakrieg vorgeschlagen. "Einige der Änderungen sind umsetzbar, einige nicht", sagte Blinken am Mittwoch in Doha nach einem Treffen mit seinem katarischen Kollegen Mohammed bin Abdulrahman Al Thani. Konkreter wurde er dabei nicht.

Katar sei entschlossen, die "Kluft zu überbrücken" und Israel und die Hamas näher zu einem Kriegsstopp zu bringen, sagte Al Thani. "Wir hoffen, dass diese Phase so kurz wie möglich sein wird." Katar und die USA treten wie auch Ägypten als Vermittler auf, weil Israel und die Hamas nicht direkt miteinander verhandeln.

US-Präsident Joe Biden hatte vor knapp zwei Wochen einen dreistufigen Plan für eine Waffenruhe vorgestellt. Die Hamas hatte ihre Antwort darauf am Dienstagabend übermittelt. Den USA zufolge hat nur die Hamas dem Plan bislang nicht zugestimmt. Fast "die gesamte Welt" unterstütze den Vorschlag, sagte Blinken in Doha. Eine klare und öffentliche Zustimmung gab es von der israelischen Regierung bisher allerdings nicht.