Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 42 Minuten

Bizarre Restaurierung: Skulptur verschandelt

Moritz Piehler
·Freier Autor

Hier waren eindeutig Fachleute am Werk. Eine historische Skulptur an einem spanischen Gebäude sollte originalgetreu restauriert werden, das Ergebnis lässt viele Betrachter eher sprachlos zurück.

Restauration von Steinskulpturen ist Millimeterarbeit. In Palencia hatten es die Arbeiter offensichtlich etwas eilig. (Bild: Alain DENANTES/Gamma-Rapho via Getty Images)
Restauration von Steinskulpturen ist Millimeterarbeit. In Palencia hatten es die Arbeiter offensichtlich etwas eilig. (Bild: Alain DENANTES/Gamma-Rapho via Getty Images)

An der Fassade eines großbürgerlichen Wohnhauses aus dem frühen 20. Jahrhundert sollten dringend notwendige Restaurierungen durchgeführt werden. Das Relief an der Außenwand zeigt eine ländliche Szenerie mit einer Frau, die von Schafen umgeben ist. Doch nachdem die Restauratoren mit der Figur fertig waren, glich das Gesicht der Schäferin eher einem bizarren Picasso-Gemälde.

Der spanische Künstler Antonio Capel teilte Vorher/Nachher Fotos der Skulptur auf seiner Facebook-Seite. “Es sieht wie eine Cartoon-Figur aus”, schrieb Capel dazu. Daraufhin stießen Medien und Soziale Medien auf die skurrile Neuinterpretation der Figur.

Lesen Sie auch: Gemälde von Ed Sheeran für 40.000 Pfund versteigert

Die Urteile der Bewohner von Palencia waren ebenso eindeutig: “Das sieht aus, als hätte das ein Kind mit Knete gemacht”, sagt eine Passantin im Interview mit dem spanischen TV-Sender rtve.

Auch Fachleute waren sich einig, dass die Figur ziemlich misslungen ist. Der Fachverband der spanischen Konservatoren und Restauratoren postete auf Twitter: “Das ist keine Restauration, das ist eine nicht professionelle Intervention.”

Viele fühlten sich an einen Fall vor einigen Jahren erinnert. Damals hatte die 81-jährige Spanierin Cecilia Gimenez das berühmte Gemälde “Ecce Homo” von Elias Garcia Martinez bearbeitet. Danach sah die Darstellung von Jesus aus wie ein Monchichi und wurde zum viralen Hit.

Lesen Sie auch: Acht Tipps für die Zeit im Teil-Lockdown

Das Original des "Ecce Homo" Gemäldes ist links zu sehen, die "restaurierte" Version daneben.  (Quelle: Centro de estudios Borjanos)
Das Original des "Ecce Homo" Gemäldes ist links zu sehen, die "restaurierte" Version daneben. (Quelle: Centro de estudios Borjanos)

Ganz so berühmt wird die entstellte Schäferin aus Palencia wohl nicht werden, immerhin ist aber zu hoffen, dass die Aufmerksamkeit ihr die verdiente professionelle Restaurierung verschafft.