Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 40 Minuten
  • DAX

    13.330,86
    -4,82 (-0,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.519,45
    -8,34 (-0,24%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,87 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.781,30
    -6,80 (-0,38%)
     
  • EUR/USD

    1,1982
    +0,0011 (+0,0959%)
     
  • BTC-EUR

    15.431,40
    +101,48 (+0,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    363,09
    +25,59 (+7,58%)
     
  • Öl (Brent)

    44,88
    -0,65 (-1,43%)
     
  • MDAX

    29.495,56
    +120,93 (+0,41%)
     
  • TecDAX

    3.158,51
    +29,99 (+0,96%)
     
  • SDAX

    13.867,75
    +32,40 (+0,23%)
     
  • Nikkei 225

    26.433,62
    -211,09 (-0,79%)
     
  • FTSE 100

    6.383,63
    +16,05 (+0,25%)
     
  • CAC 40

    5.581,20
    -16,98 (-0,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,45 (+0,92%)
     

Bitcoin-Vorhersage: BTC wahrscheinlich nie wieder unter 11.000 US-Dollar

Alexander Leyde
·Lesedauer: 2 Min.
Party-Dekoration
Party-Dekoration

Bitcoin-Advokat Timothy Peterson ist optimistisch. Seinen Angaben zufolge hat die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung eine strahlende Zukunft vor sich.

Wenn es nach Timothy Peterson geht, wird der Bitcoin-Kurs zu 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit nie wieder unter 11.000 US-Dollar sinken. Der Finanzanalyst hat dies in einer Reihe von Tweets vorausgesagt, die er am 11. Oktober veröffentlicht hatte. Genauso wahrscheinlich würde der Preis pro Bitcoin bis zum 30. November dieses Jahres auf mindestens 12.000 US-Dollar steigen.

Timothy Peterson begründet seine Aussagen auf der Wirtschaftstheorie des Metcalfeschen Gesetzes. Dieses Gesetz besagt, dass bei steigenden Teilnehmerzahlen eines Netzwerks der Nutzen dieses Netzwerks deutlich schneller ansteigt als seine Kosten. Genauer gesagt: Der Nutzen wächst im Quadrat zu den möglichen Verbindungen zwischen den Teilnehmern, während die Kosten nur proportional dazu steigen. Peterson sieht das Gesetz als einen wissenschaftlichen Fakt an – obwohl auch Studien existieren, die diese Theorie ganz oder teilweise ablehnen. Für Bitcoin bedeutet die Theorie indes gute Neuigkeiten.

Bitcoin-Vorhersage zwischen Glücksspiel und Wissenschaft

Die Wahrscheinlichkeitsangabe von 90 Prozent ist letztlich nur als euphemistischer Konjunktiv zu verstehen. Es hat in der Vergangenheit immer wieder Kursvorhersagen gegeben, die die Geschichte falsifiziert hat. Der bekannteste Fall ist wohl John McAfee. Er versprach, dass er sein bestes Stück essen würde, wenn Bitcoin nicht bis Ende 2020 bei 1 Million US-Dollar gehandelt wird. Mittlerweile hat sich McAfee von seiner Wette distanziert.

Doch auch konservativere Kursprognosen sind schon oft falsch gewesen. Die letzte Chance, Bitcoin für unter 10.000 US-Dollar zu kaufen: Diese Worte hört man immer wieder, wahrer werden sie deshalb allerdings nicht. In einem sind sich alle BTC-Wahrsager jedoch einig: Es geht nach oben.

So geht es auch nach Peterson nur in eine Richtung. Eins muss man ihm jedenfalls lassen: In den drei Tagen seit seinen Tweets ist Bitcoin nicht unter 11.000 US-Dollar gesunken.

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Es geht nach oben: BTC wahrscheinlich nie wieder unter 11.000 US-Dollar erschien zuerst auf BTC-ECHO.