Deutsche Märkte geschlossen

Bitcoin-Booster: 28 Millionen Händler dank PayPal bald BTC-Hodler?

Christian Stede
·Lesedauer: 2 Min.
Paypal Logo auf Smartphone neben Bitcoin-Münze
Paypal Logo auf Smartphone neben Bitcoin-Münze

Seit der Bitcoin-Integration hat PayPal die BTC-Bestände deutlich erhöht. Mit Blick auf die kommende Service-Erweiterung für Händler dürfte der Zahlungsdienstleister an der aggressiven Einkaufspolitik festhalten.

Laut Meinung vieler Marktbeobachter ist der Zahlungsanbieter PayPal am derzeitigen Bitcoin-Höhenflug nicht ganz unschuldig. Nun hat PayPal CEO Dan Schulman dem kanadischen Sender CNBC ein Interview gegeben und dabei einige Einblicke in die Firmenphilosophie in Bezug auf Kryptowährungen gegeben. In dem Interview wies Schulman auf die anhaltende Coronavirus-Pandemie hin. Sie habe zur Folge, dass die Abhängigkeit von Bargeld um 40 bis 70 Prozent gesunken sei. Die Zentralbanken würden früher oder später umsatteln und physisches Fiatgeld in digitale Pendants umwandeln. Daraus werde PayPal natürlich die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

Der Zahlungsdienstleister werde die Nutzung von Kryptowährungen als Finanzierungsquelle für 28 Millionen Händler auf seiner Plattform ermöglichen, so Schulman.

Ein wichtiger Schritt, den wir unternommen haben, ist nicht nur, dass wir es mit PayPal einfach machen, Kryptowährungen zu kaufen, zu verkaufen und zu halten. Anfang nächsten Jahres werden wir Kryptowährungen als Finanzierungsquelle für alle Transaktionen aller 28 Millionen unserer Händler zulassen. Das wird den Nutzen von Kryptowährungen erheblich steigern.

Dan Schulman, PayPal-CEO

PayPal und Cash App mit hohen Bitcoin-Zukäufen

Anschließend wies Schulman auf einen eminent wichtigen Bestandteil des Erfolgsrezepts von Kryptowährungen hin. Er sagte, der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg liege in der Kooperation mit den Regulierungsbehörden. PayPal hat Anfang dieses Monats seine Krypto-Funktion bereits in den Vereinigten Staaten eingeführt, nur wenige Wochen nach Ankündigung der Integration. Ab Anfang nächsten Jahres soll der Service dann weltweit verfügbar sein.

Insgesamt verfügt PayPal über 360 Millionen aktive Nutzer. Zuletzt hatte das Unternehmen Aufsehen erregt, indem es Bitcoin (BTC) und andere Kryptowährungen im großen Stil aufkaufte. Laut Vermögensverwalter Pantera Capital verleibt sich der Zahlungsdienstleister aktuell rund fast 70 Prozent aller neuen Bitcoin ein. Auch PayPal-Konkurrent Square kaufte über die Cash App in beträchtlichem Ausmaß Bitcoin ein. Die hohe Nachfrage und Angebotsverknappung sind einige der Hauptgründe für den derzeit rasanten Kursanstieg von Bitcoin.

Der Anbieter der Krypto-Infrastruktur von PayPal ist Paxos. Das Unternehmen hat mit dem Stablecoin PAX bereits eine eigene Kryptowährung lanciert und mit itBit auch eine Krypto-Börse am Start. Durch Paxos hat PayPal zudem vom New York State Department of Financial Services die erste bedingte Lizenz für virtuelle Währungen erhalten. Wenn andere, größere Finanzinstitute dem Beispiel von PayPal und Cash App folgen, dürfte das Bitcoin-Angebot noch knapper werden.

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag Bitcoin-Booster: 28 Millionen Händler dank PayPal bald BTC-Hodler? erschien zuerst auf BTC-ECHO.