Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.541,38
    +1,82 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.962,41
    +0,42 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.347,03
    +152,97 (+0,45%)
     
  • Gold

    1.754,00
    +8,40 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0405
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    15.810,79
    -151,07 (-0,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    386,97
    +4,32 (+1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    76,28
    -1,66 (-2,13%)
     
  • MDAX

    25.971,45
    -83,48 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.118,19
    -9,18 (-0,29%)
     
  • SDAX

    12.511,05
    -71,62 (-0,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,03
    -100,06 (-0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.486,67
    +20,07 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.712,48
    +5,16 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.226,36
    -58,96 (-0,52%)
     

Bild TV fährt seine Live-Berichterstattung deutlich zurück

BERLIN (dpa-AFX) -Der lineare Fernsehsender Bild TV fährt seine Live-Berichterstattung deutlich zurück. "Wir werden das Programm von Bild zum Jahresende verändern und die Sendungen "Bild Live" und "Bild am Abend" nicht mehr fortsetzen", sagte ein Sprecher des Medienhauses Axel Springer am Donnerstag in Berlin. Zuvor hatte der Branchendienst "Medieninsider" über den Umbau des Programms und die Folgen berichtet. Die werktägliche News-Strecke galt bisher als Herzstück des Senders. Springer hatte sie zwischenzeitlich sogar ausgebaut.

Der Sprecher sagte weiter: "Bild TV erhält (...) einen Schwerpunkt auf Dokumentationen und Reportagen aus dem Programmportfolio von WeltN24. Aber wir werden weiter live sein mit unseren Sport-Sendungen am Sonntag und Breaking News bei großen Nachrichtenlagen. Wir werden außerdem unsere erfolgreichen Talks wie "Viertel nach Acht" weiterhin für Youtube produzieren und auch im TV-Programm zeigen." Die "Bild Live"-Redaktion werde in ihrer jetzigen Form nicht mehr so weitergeführt, befristete Stellen liefen aus.

Bild war im August 2021 an den Start gegangen, die Einschaltquoten waren aber deutlich unter den Erwartungen geblieben. Die Videostrategie von Axel Springer sieht nun eine stärkere Ausrichtung aufs Digitale vor, wie der Sprecher sagte. Danach "wird die digitale Bewegtbildkompetenz direkt in der Bild-Redaktion für "bild.de" und die sozialen Medien ausgebaut, hier planen wir einige Dutzend Stellen aufzubauen".