Deutsche Märkte geschlossen

Biden schließt Nominierungen für sein Kabinett ab - Appell an Senat

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat die Nominierung seiner künftigen Kabinettsmitglieder abgeschlossen und den Senat zur schnellen Bestätigung der Kandidaten aufgerufen. Bei ihnen handele es sich um "24 herausragende Frauen und Männer, die unser Land wieder in Bewegung bringen werden", sagte Biden am Freitag in Wilmington im Bundesstaat Delaware. Zuletzt hatte Biden Gina Raimondo als künftige Handelsministerin und Marty Walsh als künftigen Arbeitsminister nominiert. Biden sagte, sein "historisches Kabinett" werde ein Abbild der USA sein.

Erstmals würden genauso viele Frauen wie Männer im Kabinett vertreten sein, betonte Biden. Ein Novum sei auch, dass Angehörige von Minderheiten die Mehrheit stellen würden. Im Kabinett seien erstmals eine Frau als Finanzministerin und ein Schwarzer als Verteidigungsminister vertreten. Es sei auch das erste Mal, dass ein bekennender Homosexueller und eine amerikanische Ureinwohnerin Ministerposten bekleiden würden.

"Ich erwarte und hoffe, dass der Senat diese Kandidaten nun zügig und fair bestätigt", sagte Biden. Das gelte angesichts der aktuellen Bedrohungen besonders für die Kandidaten für das Außen-, Verteidigungs-, Finanz- und Heimatschutzministerium. Deren Bestätigung solle so bald wie möglich nach seiner eigenen Vereidigung als neuer Präsident am 20. Januar erfolgen.

Der US-Senat muss Kandidaten des Präsidenten für Kabinettsposten bestätigen. Mit dem Sieg bei zwei Stichwahlen in Georgia haben sich die Demokraten am vergangenen Dienstag künftig die Mehrheit in der mächtigen Kammer gesichert, die bislang die Republikaner des abgewählten Präsidenten Donald Trump kontrollieren. In Trumps erster und einziger Amtszeit haben die Republikaner damit das Weiße Haus, den Senat und - bereits 2018 - das Repräsentantenhaus verloren.