Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 18 Minuten
  • Nikkei 225

    29.414,59
    +83,22 (+0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    34.548,53
    +318,19 (+0,93%)
     
  • BTC-EUR

    46.615,96
    -1.077,80 (-2,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.461,46
    -9,96 (-0,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.632,84
    +50,42 (+0,37%)
     
  • S&P 500

    4.201,62
    +34,03 (+0,82%)
     

Berlins Bürgermeister Müller fordert schnelle Lockerungen für Geimpfte

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF/BERLIN (dpa-AFX) - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat eine schnelle Entscheidung über Lockerungen für Geimpfte und Genesene gefordert. "Wenn von Menschen, die geimpft oder genesen sind, keine relevante Infektionsgefahr mehr ausgeht und sie zudem geschützt sind, entfällt der Grund für die harten Corona-Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie", sagte der SPD-Politiker der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Printausgabe am Dienstag). Müller ist derzeit Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK). "Es ist daher eine Selbstverständlichkeit, dass diese Menschen ihre Grund- und Freiheitsrechte so schnell wie möglich zurückerlangen."

Es handele sich dabei nicht um Privilegien, sondern um Rechte und den Weg zurück in die Normalität, sagte Müller. "Und natürlich gilt dies auch für die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen, die dann aufgehoben werden müssen", so der Regierende Bürgermeister. "Die Entscheidungen dazu sollten jetzt sehr schnell im Bundestag und Bundesrat getroffen werden." Müller wies in dem Zusammenhang auf die Regelungen in seinem Bundesland hin: "In Berlin haben wir schon Mitte April Menschen mit vollem Impfschutz den Menschen gleichgestellt, die negativ getestet sind - inzwischen sind auch die Genesenen hinzugekommen."

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält eine rasche Einigung über einheitliche bundesweite Erleichterungen für vollständig Geimpfte und von Covid-19 Genesene für möglich. Das Corona-Kabinett werde am Montag einen ersten Entwurf zu Geimpften, Genesenen und tagesaktuell Getesteten diskutieren, sagte Spahn am Montag in Berlin. Wenn man diesen Entwurf in der Bundesregierung schnell abstimmen könne, könnten die neuen Regeln sicherlich in dieser oder in den nächsten ein, zwei Wochen umgesetzt werden.