Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 14 Minuten
  • DAX

    18.474,02
    +0,73 (+0,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.967,26
    +4,06 (+0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.330,40
    -10,80 (-0,46%)
     
  • EUR/USD

    1,0812
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.545,60
    -299,47 (-0,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.451,03
    -4,84 (-0,33%)
     
  • Öl (Brent)

    78,93
    -0,30 (-0,38%)
     
  • MDAX

    26.740,38
    +151,23 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.357,73
    -4,67 (-0,14%)
     
  • SDAX

    14.988,72
    +102,80 (+0,69%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.205,93
    +22,86 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.950,68
    +15,65 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

Berichte über zahlreiche Tote bei israelischen Angriffen in Rafah

GAZA/TEL AVIV (dpa-AFX) -Bei neuen israelischen Angriffen in der Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens sind nach Angaben der von der Hamas kontrollierten Gesundheitsbehörde mindestens 27 Palästinenser getötet worden. Mindestens 20 Menschen in Wohnhäusern in der Stadt an der Grenze zu Ägypten seien in der Nacht bei verschiedenen Angriffen ums Leben gekommen, hieß es am Montag. Am Morgen seien in Rafah zudem sieben Mitglieder einer Familie bei Beschuss getötet worden. Die Angaben ließen sich nicht unabhängig überprüfen. Ein israelischer Armeesprecher sagte, ohne genaue Koordinaten der Vorfälle könne er sich nicht dazu äußern.

Israel hat eine Offensive in der Stadt Rafah angekündigt, um dort die verbliebenen Bataillone der islamistischen Terrororganisation Hamas zu zerschlagen. Verbündete hatten davor wiederholt gewarnt, weil sich in der Stadt Hunderttausende palästinensische Binnenflüchtlinge aufhalten. Der Militäreinsatz könnte jedoch abgesagt werden, sollte es bei Verhandlungen in Ägypten über eine Feuerpause und die Freilassung von Geiseln im Gegenzug für palästinensische Häftlinge einen Durchbruch geben.

Bei Attacken der Hamas im israelischen Grenzgebiet am 7. Oktober waren rund 1200 Menschen getötet und mehr als 250 als Geiseln in den Gazastreifen verschleppt worden. Die Angriffe waren Auslöser für die militärische Offensive Israels im Gazastreifen, bei der nach Angaben der von der Hamas kontrollierten Gesundheitsbehörde bisher 34 488 Menschen getötet worden sind. Mehr als 77 600 weitere seien verletzt worden. Die Angaben, die nicht zwischen Zivilisten und Kämpfern unterscheiden, lassen sich nicht unabhängig überprüfen.