Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    11.494,96
    -65,55 (-0,57%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.931,67
    -31,87 (-1,08%)
     
  • Dow Jones 30

    26.477,54
    -42,41 (-0,16%)
     
  • Gold

    1.864,70
    -14,50 (-0,77%)
     
  • EUR/USD

    1,1686
    -0,0063 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    11.270,15
    +66,31 (+0,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,16
    +17,48 (+7,20%)
     
  • Öl (Brent)

    34,97
    -2,42 (-6,47%)
     
  • MDAX

    25.707,82
    -176,31 (-0,68%)
     
  • TecDAX

    2.820,80
    -8,51 (-0,30%)
     
  • SDAX

    11.479,64
    +23,12 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    23.331,94
    -86,57 (-0,37%)
     
  • FTSE 100

    5.554,34
    -28,46 (-0,51%)
     
  • CAC 40

    4.529,86
    -41,26 (-0,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.074,41
    +69,55 (+0,63%)
     

Befürchteter Einbruch der Containerschifffahrt ist ausgeblieben

·Lesedauer: 1 Min.

HAMBURG (dpa-AFX) - Die internationale Containerschifffahrt hat sich von den Folgen des Corona-Pandemie nach Angaben aus der Branche schneller als erwartet erholt. Im laufenden Jahr sei mit einem Minus des weltweiten Containertransports von 4,1 Prozent zu rechnen, teilte Rolf Habben Jansen, der Vorstandsvorsitzende der Reederei Hapag-Lloyd <DE000HLAG475>, bei einer Online-Konferenz in Hamburg mit. Er berief sich dabei auf internationale Spezialberatungsunternehmen. Im April dagegen hatte Hapag-Lloyd noch eine Prognose mit einem Rückgang des weltweiten Containertransports von 10,6 Prozent veröffentlicht. Für das nächste Jahr sei ein Wachstum von 5,7 Prozent zu erwarten. "Niemand hat damit gerechnet, dass die Nachfrage wieder so steigen würde", sagte Habben Jansen.