Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 33 Minuten

Bauernverband begrüßt Milliardenhilfe - und pocht auf Korrekturen

BERLIN (dpa-AFX) - Der Bauernverband hat die geplante Milliardenhilfe für die Branche begrüßt, fordert aber weiter sachliche Nachbesserungen. "Die Entscheidungen des Koalitionsausschusses sind ein starkes Signal der Wertschätzung an uns Bauern", sagte Präsident Joachim Rukwied am Donnerstag. "Aber Geld allein löst die Herausforderungen nicht." Fachliche Mängel bei schärferen Düngeregeln und der Umsetzung von Maßnahmen zum Insektenschutz müssten korrigiert werden.

Die Spitzen von Union und SPD hatten beschlossen, die Landwirte über vier Jahre mit einer Milliarde Euro zu unterstützen, damit sie den Umbauprozess besser meistern. Damit will die Koalition auch auf Bauernproteste reagieren. Diese richten sich gegen eine erneute Verschärfung des Düngerechts zum Grundwasserschutz auf Druck der EU. Die Landwirte fordern zudem mehr Mitsprache bei neuen Umweltauflagen.

Grünen-Agrarexperte Friedrich Ostendorff kritisierte: "Weihnachten ist eigentlich vorbei. Aber nicht für die Landwirtschaft." Die Bundesregierung schütte nun mit der großen Gießkanne eine Milliarde Euro auf Betriebe aus, die den Schlamassel durch zu viel Gülle auf zu wenig Fläche verursacht hätten. "Die Probleme und Proteste sollen unter einem Geldteppich begraben werden."