Deutsche Märkte geschlossen

Barnier: Nur noch 'einige Stunden' für Gespräche mit Großbritannien

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Für die Verhandlungen mit Großbritannien bleiben aus Sicht des EU-Unterhändlers Michel Barnier nur noch "einige Stunden", wenn ein Brexit-Handelspakt noch rechtzeitig zum 1. Januar in Kraft treten soll. "Wir sind am Moment der Wahrheit", sagte Barnier am Freitag in Europaparlament. Die Chance für ein Abkommen sei da, aber der Pfad dorthin sei sehr schmal.

An diesem Freitag werde er mit dem britischen Unterhändler David Frost "einen letzten Versuch" unternehmen, eine Einigung zu finden, vor allem im Fischereistreit. "Wir sind nicht sicher, ob wir das schaffen, wenn nicht jeder sich wirklich und konkret um einen Kompromiss bemüht", sagte Barnier.

Der Streit über Fangrechte für EU-Fischer in britischen Gewässern verbleibe als eine der größten Schwierigkeiten, sagte Barnier. Die EU achte die Souveränität Großbritanniens. Doch wenn das Land das Recht wolle, nach einer Frist den Zugang für EU-Fischer zu begrenzen, dann müsse die EU die Möglichkeit haben zu reagieren, etwa durch die Begrenzung des Zugangs zum EU-Binnenmarkt für britische Produkte und vor allem für Fisch. Es wäre nicht gerecht für EU-Fischer, nur übergangsweise Rechte zu haben, während andere Punkte auf Dauer geregelt würden, sagte Barnier.

Das Europaparlament hatte am Donnerstag eine Frist bis Sonntag gesetzt: Nur wenn bis dahin ein fertiger Handelsvertrag mit Großbritannien vorliege, könne er noch rechtzeitig vor Ende der Brexit-Übergangsfrist am 31. Dezember ratifiziert werden. Ohne Vertrag drohen ab 1. Januar Zölle und gravierende Handelshemmnisse.