Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 35 Minuten

Autovermieter Sixt kündigt Kurzarbeit an

PULLACH (dpa-AFX) - Deutschland größter Autovermieter Sixt <DE0007231326> will einen Teil der Mitarbeiter für die nächsten drei Monate in Kurzarbeit schicken. Wegen der Coronakrise sei "ein deutlicher Einbruch beim Umsatz" zu erwarten, sagte Vorstandschef Erich Sixt am Mittwoch in Pullach. Möglicherweise werde man auch "die ein oder andere Station schließen müssen". Aber es seien "keine Massenentlassungen geplant", betonte er.

Erst im vierten Quartal dürfte sich die Nachfrage nach Mietautos "wieder dem Normalzustand annähern". Im Januar und Februar sei der Umsatz noch gestiegen, im März liege er "noch nicht dramatisch" unter Vorjahr. Ein "deutlicher Einbruch" werde aber in den nächsten zwei, drei Monaten kommen, sagte der Konzernchef. Sixt macht den Großteil seines Geschäfts mit Mietautos für Touristen und Geschäftsreisen in Europa und den USA. Vor allem an Flughafen-Stationen spüre Sixt die Folgen der Corona-Krise bereits deutlich, sagte Personalchef Alexander Sixt.

Um zu sparen, verringert Sixt jetzt auch seine Vermietflotte, die normalerweise rund 270 000 Fahrzeuge umfasst. Die Laufzeit betrage im Schnitt nur sechs Monate. "Wir haben Rückkauf-Vereinbarungen mit den Herstellern und sind nicht dem Restwert-Risiko ausgesetzt", sagte Erich Sixt. Investitionen würden verschoben, Sachkosten drastisch gesenkt. An die Vorzugsaktionäre wird nur die Mindestdividende von 5 Cent je Anteil ausgeschüttet, die Stammaktionäre gehen leer aus.