Deutsche Märkte öffnen in 32 Minuten

Außergewöhnlicher Dank: Piloten fliegen Herz für Krankenhauspersonal

Es gibt zahlreiche Beispiele, wie die Menschen Ärzten und medizinischen Helfern in der Coronakrise ihren Dank aussprechen. Das Team des Icelandair-Fluges FI 1725 brachte eine ganz besondere Variante: Sie flogen ein Herz in die Luft.

Die Crew von Icelandair flog eine ganz spezielle Route. (Bild: Getty Images)

Egal ob durch Klatschen oder Singen, eigentlich kann man den Ärzten, Krankenschwestern, Pflegern und andern systemrelevanten Helfern nicht genug für ihren großartigen Einsatz in der Coronakrise danken. Die Crew des Fluges FI 1725 von Icelandair zeigte ihre Anerkennung und Dankbarkeit mit einer Aktion, die sicher im Gedächtnis bleibt. Es war auf der Route von der Hauptstadt Reykjavik Richtung Shanghai und zurück – mit einer außergewöhnlichen Mission an Bord.

Wegen Krise: Bund plant wohl Einstieg bei Lufthansa

Außergewöhnliches Manöver

Denn es gab keine Passagiere im Flugzeug der isländischen Fluglinie. Stattdessen wurde medizinische Schutzausrichtung transportiert. Doch darüber hinaus hatten die Crew und die Piloten noch einen wichtigen Auftrag zu erfüllen. Kurz vor ihrem Ziel Reykjavik flog die Boeing 737 ein großes Herz in der Luft – und zwar genau über dem Krankenhaus des Landes. Mit diesem außergewöhnlichen Manöver wollte die Crew allen Helfern der Coronakrise danken.

Leider bekamen wohl nur ganz wenige Isländer das Himmelsspektakel mit. Doch man konnte die Route online nachverfolgen, die die Crew vorher im Flugsimulator geübt hatte. Erst nach dem Herz setzte der Flug dann zur Landung auf den Flughafen Keflavik an.

VIDEO: “Fliegen macht kommerziell keinen Sinn mehr”