Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,66 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,32 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -5,10 (-0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,1861
    -0,0049 (-0,42%)
     
  • BTC-EUR

    30.073,71
    -619,21 (-2,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    -0,14 (-0,20%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,18 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,38 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,22 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -131,02 (-0,93%)
     

Audi übernimmt Artemis-Entwicklung für autonomes E-Auto

·Lesedauer: 1 Min.

INGOLSTADT (dpa-AFX) - Audi nimmt das bisher eigenständige Artemis-Projektteam zur Entwicklung eines autonom fahrenden Elektroautos unter seine Fittiche. Das Team habe die Entwicklung des Artemis-Modells außerhalb gelernter Strukturen und Prozesse aufgesetzt und mit Audi und der VW <DE0007664039>-Softwareschmiede Cariad den Grundstein für zukunftsfähige Technologien gelegt, teilte Audi am Freitag mit. Aber jetzt habe es die Verantwortung für die weitere Fahrzeugentwicklung an Audi und für die Softwareentwicklung an Cariad übergeben.

Vorstandschef Markus Duesmann sagte, ohne den bisherigen Teamleiter Alexander Hitzinger "würde das Fahrzeug nicht 2025 zu unseren Kundinnen und Kunden rollen". Hitzinger gibt die Leitung nun ab. Die Artemis GmbH arbeite fortan "enger und direkter mit der Technischen Entwicklung von Audi" zusammen, sagte Entwicklungsvorstand Oliver Hoffmann. Sie soll Audis Kompetenzzentrum für schnelle und moderne Entwicklungsprozesse werden.

Mit dem Projekt Artemis wollte Audi ursprünglich schon Ende 2024 einen voll vernetzten Elektro-Audi mit neuer Software auf den Markt bringen und die von Dieselkrise und Vorstandswechseln gebeutelte Marke wieder zum Technologieführer im VW-Konzern machen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.