Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 22 Minuten
  • DAX

    18.261,92
    +98,40 (+0,54%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.941,78
    +34,48 (+0,70%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,53 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.337,60
    +6,40 (+0,27%)
     
  • EUR/USD

    1,0737
    +0,0039 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.069,76
    -2.789,09 (-4,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.261,54
    -48,18 (-3,68%)
     
  • Öl (Brent)

    80,98
    +0,25 (+0,31%)
     
  • MDAX

    25.610,59
    +314,41 (+1,24%)
     
  • TecDAX

    3.285,97
    -0,66 (-0,02%)
     
  • SDAX

    14.553,97
    +80,26 (+0,55%)
     
  • Nikkei 225

    38.804,65
    +208,18 (+0,54%)
     
  • FTSE 100

    8.270,54
    +32,82 (+0,40%)
     
  • CAC 40

    7.680,02
    +51,45 (+0,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,24 (-0,18%)
     

Apple-Entwicklerkonferenz beginnt - KI-Ankündigungen erwartet

CUPERTINO (dpa-AFX) -Von Apple US0378331005 wird zum Auftakt der Entwicklerkonferenz WWDC am Montag (ab 19.00 MESZ) ein Fokus auf Künstliche Intelligenz erwartet. Laut Medienberichten soll neben Funktionen aus eigener Entwicklung auch Technologie des ChatGPT-Erfinders OpenAI zum Einsatz kommen. Zu den Neuerungen könne unter anderem die Möglichkeit gehören, neue Emojis beim Tippen eines Textes von KI erstellen zu lassen, schrieb der Finanzdienst Bloomberg.

Bei der hauseigenen WWDC-Konferenz gibt der iPhone-Konzen traditionell einen Ausblick auf Software und Funktionen, die ab Herbst mit neuen Geräte-Generationen eingeführt werden. Diesmal gilt als sicher, dass Künstliche Intelligenz eine zentrale Rolle spielen wird.

Bloomberg zufolge soll es unter anderem eine KI-Funktion geben, die den Inhalt verpasster Nachrichten oder E-Mails zusammenfassen kann. Das wäre zum Beispiel nützlich, wenn man einige Zeit nicht auf das Smartphone geschaut hat. Auch soll das iPhone Antworten für die Nutzer vorformulieren können, wie es unter Berufung auf informierte Personen hieß. Apples Sprachassistentin Siri solle ebenfalls dank KI mehr Aufgaben als bisher übernehmen können.

In den vergangenen Wochen hatten auch Google US02079K1079 und Microsoft US5949181045 bei ihren Entwicklerkonferenzen besonderen Wert darauf gelegt, den Fokus auf KI-Funktionen zu lenken. Microsoft sicherte sich durch einen milliardenschweren Pakt bereits weitreichenden Zugang zu Technologie von OpenAI. Apple beschränkt den Einsatz von KI in seinen Geräten bislang auf einzelne Funktionen wie die Verbesserung von Fotos und Videos.