Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 15 Minuten
  • Nikkei 225

    29.754,14
    -13,92 (-0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,00 (+0,89%)
     
  • BTC-EUR

    50.357,43
    -308,96 (-0,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.279,64
    +52,10 (+4,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,89 (+0,51%)
     
  • S&P 500

    4.128,80
    +31,63 (+0,77%)
     

Annen: Sanktionen Chinas willkürlich und nicht nachvollziehbar

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Staatsminister im Auswärtigem Amt, Niels Annen, hat die Sanktionen Chinas gegen den Grünen-Europaabgeordneten Reinhard Bütikofer und andere kritisiert. "Die chinesische Führung sollte ihre Entscheidung, Abgeordnete wie Reinhard Bütikofer, aber auch Wissenschaftler zu sanktionieren, umgehend zurücknehmen", sagte Annen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Dienstag).

Die EU hatte am Montag Sanktionen gegen China wegen Verletzungen der Menschenrechte verhängt. Die Strafmaßnahmen richten sich gegen Verantwortliche für die Unterdrückung der muslimischen Minderheit der Uiguren in der Region Xinjiang.

China kündigte als Reaktion Gegensanktionen an, die aus Deutschland unter anderem Bütikofer, den CDU-Europaabgeordnete Michael Gahler sowie den Uiguren-Forscher Adrian Zenz und das renommierte Mercator-Institut für China-Studien (Merics) treffen sollen. Staatsminister Annen nannte die Entscheidung Chinas "willkürlich" und "nicht nachvollziehbar".