Deutsche Märkte geschlossen

ANALYSE/JPMorgan: Verluste nach US-Wahl böten Einstiegschancen bei Bankaktien

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Im Falle eines Kursrutsches nach den US-Wahlen am Dienstag rät die US-Bank JPMorgan Anlegern zum Einstieg in den Aktienmarkt. Dazu könnte es etwa bei einem Patt kommen, oder wenn die Wahlen angefochten werden sollten. "Wir glauben, dass man in einem solchen Szenario die Schwäche als Kaufgelegenheit nutzen sollte, um sich in einem Zeitraum von drei bis sechs Monaten an der Börse zu engagieren", schreibt der Experte Mislav Matejka in einer am Montag vorliegenden Studie.

Wenn es eine "Blaue Welle" geben sollte und damit nicht nur Joe Biden Präsident werden, sondern die Demokraten auch beide Kammern des Kongresses kontrollieren würden, könnte die Wall Street Matejka zufolge zwar erst einmal schwächeln, da sich die Anleger Sorgen über die Hinwendung zu einer womöglich marktunfreundlicheren Politik machen würden. Der Fachmann glaubt jedoch, dass auch dies eine Gelegenheit zum Zukauf sein kann, da die fiskalischen Anreize zur Stützung der Wirtschaft wahrscheinlich erheblich erhöht werden dürften.

Derweil spricht sich Matejka dafür aus, im aktuellen Umfeld bei den Technologiewerten Gewinne mitzunehmen. Deren relativ besser Wertentwicklung im Vergleich zu Aktien aus anderen Branchen könnte bald ihr Ende finden. Negativ sei zum Beispiel, dass die Lagerbestände der Unternehmen aus der Halbleiter-Industrie wieder gestiegen seien.

Demgegenüber empfiehlt Matejka, bei Bank- und Versicherungsaktien die Positionen im Portfolio aufzustocken. Die Branche habe sich seit Jahresbeginn verglichen mit anderen Sektoren in der Eurozone deutlich unterdurchschnittlich entwickelt und sei jetzt sehr attraktiv bewertet. Zudem seien die Bilanzen vieler Unternehmen belastbar.