Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 26 Minuten
  • DAX

    18.171,93
    -182,87 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,47 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.405,00
    +5,90 (+0,25%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    0,0000 (-0,00%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.918,29
    +646,22 (+1,05%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.384,49
    -20,85 (-1,48%)
     
  • Öl (Brent)

    80,47
    +0,34 (+0,42%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -243,97 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    39.599,00
    -464,79 (-1,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,26 (-0,81%)
     

ALLATRA-Präsidentin sprach mit Papst Franziskus über den Klimawandel

Der Papst empfing die Präsidentin von "ALLATRA" zu einer Audienz im Vatikan

VATICAN CITY, 1. Juli 2024 /PRNewswire/ -- Papst Franziskus hat im Apostolischen Palast in der Vatikanstadt führende Wissenschaftler und Experten aus verschiedenen Ländern und Fachgebieten zu einer Privataudienz empfangen. Die geladenen Gäste waren Teilnehmer der internationalen Konferenz "Generative Artificial Intelligence and Technocratic Paradigm". Die Konferenz wurde von der Stiftung Centesimus Annus Pro Pontifice (CAPP) organisiert, die dem Staatssekretariat des Heiligen Stuhls angeschlossen ist und von der angesehenen Frau Präsidentin Dr. Anna Maria Tarantola geleitet wird.

Papst Franziskus mit “ALLATRA” - Präsidentin Marina Ovtsynova. Bildnachweis: Vatican Media
Papst Franziskus mit “ALLATRA” - Präsidentin Marina Ovtsynova. Bildnachweis: Vatican Media

Unter den geladenen Gästen befanden sich Dr. A. Egon Cholakian, Experte für nationale Sicherheit, Berater für Regierungsangelegenheiten der Internationalen gesellschaftlichen Bewegung "ALLATRA" (Washington D.C.) und Mitglied der CAPP Stiftung, sowie die Präsidentin der Internationalen gesellschaftlichen Bewegung "ALLATRA" Marina Ovtsynova.

WERBUNG

Während der Audienz im Vatikan überreichte die Präsidentin von "ALLATRA" Papst Franziskus den Klimabericht "Über die Progression der Naturkatastrophen auf der Erde und ihre verheerenden Folgen". In ihrem persönlichen Gespräch thematisierte sie den Klimawandel als globales Problem und betonte, dass dieser eine der dringendsten Herausforderungen für die Menschheit darstellt.

Während des Gesprächs hörte Papst Franziskus aufmerksam zu und freute sich, der Internationalen gesellschaftlichen Bewegung "ALLATRA" seinen Segen zu erteilen. Nach der Veranstaltung erhielt Marina Ovtsynova, die Präsidentin von "ALLATRA", ebenfalls persönlich einen Segen vom Heiligen Stuhl und Papst Franziskus an diesem für die "ALLATRA" - Organisation bedeutsamen Tag.

Darüber hinaus wurden auf der internationalen Konferenz technologische Innovationen diskutiert, die die Zukunft der Zivilisation prägen werden.

Da die Zukunft der Menschheit auf dem Gebiet der technologischen Innovation liegt, äußerte sich Papst Franziskus während der Privataudienz am 22. Juni 2024 wie folgt: "Wir dürfen die Gelegenheit nicht verpassen, auf neue Weise zu denken und zu handeln, mit Verstand, Herz und Hand", um "die Innovation in eine Richtung zu lenken, die auf dem Vorrang der menschlichen Würde basiert". - zitiert 'Vatican News'.

Während der Veranstaltung erörterte die Präsidentin von "ALLATRA" mit den Konferenzorganisatoren auch die globalen Bedrohungen unserer Zeit, die Bedrohungen für Freiheit und Demokratie. Frau Ovtsynova ging auf die derzeitige Untersuchung der illegalen Verfolgung von "ALLATRA" -Teilnehmern in mehreren Ländern mit niedrigem Demokratieindex ein. Sie schilderte insbesondere, wie sie einer Diffamierungskampagne ausgesetzt waren, die von einer russischen Anti-Kult-Organisation initiiert worden war. Ferner wies sie darauf hin, dass diese Verleumdungskampagne nicht nur in Russland, sondern auch in der Ukraine stattfand, was auf den erheblichen Einfluss der russischen Anti-Kult-Organisation in der Ukraine hindeutet.

Während des Treffens sprach Marina Ovtsynova auch das Problem an, dass Anti-Kult-Organisationen, die im Widerspruch zu demokratischen Normen stehen, einen Schatten auf den Glauben werfen und auf das, wofür das Christentum steht - Religions- und Gewissensfreiheit.

Während der Audienz am 22. Juni 2024 dankte Marina Ovtsynova Papst Franziskus herzlich für seinen wichtigen Beitrag als verantwortungsvolles und entschlossenes Oberhaupt zur sozialen Integration der römisch-katholischen Kirche und zur Stärkung ihrer Rolle in der modernen säkularen Gesellschaft. Sie dankte ihm auch für seine Freundlichkeit, Herzlichkeit und Unterstützung in diesem für "ALLATRA" besonderen Moment.

Papst Franziskus mit den Teilnehmern der Konferenz, der Vorsitzenden der CAPP, Dr. Anna Maria Tarantola, dem Experten für nationale Sicherheit, Dr. A. Egon Cholakian und der “ALLATRA” - Präsidentin Marina Ovtsynova. Bildnachweis: Vatican Media
Papst Franziskus mit den Teilnehmern der Konferenz, der Vorsitzenden der CAPP, Dr. Anna Maria Tarantola, dem Experten für nationale Sicherheit, Dr. A. Egon Cholakian und der “ALLATRA” - Präsidentin Marina Ovtsynova. Bildnachweis: Vatican Media

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/2451867/ALLATRA_Pope_Francis_Maryna_Ovtsynova.jpg
Foto - https://mma.prnewswire.com/media/2451868/Vatican_ALLATRA_collage.jpg

Cision
Cision

View original content to download multimedia:https://www.prnewswire.com/news-releases/allatra-prasidentin-sprach-mit-papst-franziskus-uber-den-klimawandel-302186806.html